Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.10.2012

22:05 Uhr

Gewinneinbruch

Delticom senkt erneut seine Prognose

Schleppender Verkauf von Winterreifen drücken die Geschäfte bei Delticom. Der Internet-Reifenhändler leidet auch unter der Schuldenkrise in Europa. Nachdem Gewinn und Umsatz gefallen waren, hat er schlechte Nachrichten.

Der Verkauf von Winterreifen läuft in diesem Jahr schleppend. dpa

Der Verkauf von Winterreifen läuft in diesem Jahr schleppend.

FrankfurtDer Internet-Reifenhändler Delticom hat nach einem Umsatz- und Gewinnrückgang seine Prognose erneut gesenkt. Im dritten Quartal fiel der Umsatz um 12,3 Prozent auf 87,2 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwochabend mitteilte. Auch die Ertragskraft verschlechtere sich weiter: Die operative Rendite (Ebit-Marge) sei wegen höherer Fixkosten auf 4,9 Prozent (Vorjahr: 9,5 Prozent) zurückgegangen.

Der Internet-Reifenhändler ist stark vom Geschäft mit Winterreifen abhängig, das bislang schleppend verlaufen sei. Zudem macht Delticom der Preisdruck infolge der europäischen Schuldenkrise zu schaffen. In den ersten neun Monaten sanken die Erlöse um 5,8 Prozent auf 280,4 Millionen Euro, der operative Gewinn (Ebit) brach auf 17,5 (Vorjahr: 28,2) Millionen Euro ein.

Die im Sommer gesenkte Prognose sei nun Makulatur. "Sehr wahrscheinlich" könne nicht einmal mehr der Gesamtumsatz des Vorjahres erreicht werden. Zuletzt hatte Delticom noch einen Erlösanstieg von fünf Prozent in Aussicht gestellt.

Die operative Rendite werde bei sieben bis acht Prozent liegen - nach neun Monaten beträgt sie 6,2 Prozent. Im Sommer war Delticom auch hier noch zuversichtlicher, auch wenn das Unternehmen schon damals eingestand, dass die Rendite nur bei einem "sehr guten" Winterwetter neun (Vorjahr: 10,9) Prozent überschreiten werde.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×