Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2011

21:34 Uhr

180 Maschinen

Inder bescheren Airbus größten Auftrag der Geschichte

Milliardenauftrag für Airbus: Die indische Fluggesellschaft Indigo hat 180 Flugzeuge des Typs A320 bestellt. Es handele sich um den größten Einzelauftrag für Passagierjets in der Geschichte der kommerziellen Luftfahrt, teilte die EADS-Tochter Airbus mit. Und es ist kein Zufall, dass Airbus dies genau jetzt bekannt gibt.

Die A320 ist der Kassenschlager von Airbus. DAPD

Die A320 ist der Kassenschlager von Airbus.

HB BLAGNAC CEDEX. Milliardenauftrag aus Indien für Airbus: Die Fluggesellschaft Indigo hat 180 Flugzeuge des Typs A320 bestellt. Es handele sich um den größten Einzelauftrag für Passagierjets in der Geschichte der kommerziellen Luftfahrt, berichtete die EADS-Tochter Airbus. Der Auftragswert beläuft sich nach Listenpreisen auf 15,6 Milliarden Dollar. Üblich sind bei Flugzeugbestellungen allerdings Rabatte in prozentual zweistelliger Höhe.

Die A320 ist der Kassenschlager von Airbus. Über 4500 Maschinen des Typs sind nach Angaben von Airbus bereits ausgeliefert, etwa 6800 verkauft. Damit seien die A320-Flugzeuge die „weltweit erfolgreichste Familie von Flugzeugen mit Standardrumpf“. Die indische Gesellschaft, laut Airbus der größte Billigflieger Indiens, ist der Erstkunde für die A320neo, die neue treibstoffsparendere Version des Flugzeugtyps. Die Entscheidung über die Wahl der Triebwerke werde der Auftraggeber noch bekanntgeben, hieß es.

Der Zeitpunkt für die Bekanntgabe des Großauftrags war kaum zufällig: Heute will EADS-Chef Louis Gallois in Les Mureaux bei Paris einen Ausblick auf das Geschäftsjahr geben. Dort stellt die EADS-Tochter Astrium Bauteile für die europäische Ariane-Rakete her. Airbus will die A320neo von 2016 an ausliefern. Diese neue Version verfügt über verbrauchsärmere Triebwerke und Flügeln mit abgeknickten Enden, sogenannten „Sharklets“. Der Flieger werde dann bis zu 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen. Dies entspreche einer jährlichen Einsparung von 3600 Tonnen Kohlendioxid pro Flugzeug, teilte Airbus mit.

Von der Neuauflage A320neo erwartet Verkaufschef John Leahy früheren Angaben zufolge mindestens weitere 4000 Bestellungen. Einen komplett neu entwickelten Nachfolger für die A320-Flugzeuge will Airbus frühestens 2025 auf den Markt bringen. Airbus behauptet seine Stellung als eines der wichtigsten Unternehmen in Frankreich: Am Donnerstag will Präsident Nicolas Sarkozy bei Airbus in Toulouse seinen Neujahrsempfang für etwa 2000 Vertreter aus der Wirtschaft geben. Die Jahrespressekonferenz von Airbus ist für den 17. Januar geplant.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×