Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2005

11:40 Uhr

2005 solides Wachstum erwartet

Swatch wächst mit Luxus

Der weltgrößte Uhrenkonzern Swatch hat seine Erlöse und Umsätze im vergangenen Jahr gesteigert. Das Wachstum war vor allem den Luxusmarken des Hauses zu verdanken. Zudem belasteten Währungseffekte.

HB ZÜRICH. Der Uhrenkonzern Swatch wächst vor allem dank seiner Luxusmarken. Im vergangenen Jahr legte die Gruppe Angaben vom Mittwoch zufolge beim Umsatz um 4,7 % auf 4,152 Mrd. sfr zu und sieht auch für 2005 ein solides Wachstum. Der schwache Dollar könnte dem weltgrössten Uhrenproduzenten jedoch weiter zu schaffen machen; im vergangenen Jahr belasteten Währungseffekte den Umsatz, der zu konstanten Wechselkursen um 6,2 % stieg.

Den Betriebsgewinn 2004 sieht Swatch über den im Vorjahr erzielten 594 Mill. sfr. Aber die Währungseffekte dürften sich belastend auswirken. Auch der Reingewinn dürfte von der Dollar-Schwäche gedrückt sein wie auch von einer voraussichtliche leicht höheren Steuerrate. Zudem dürfte die in Franken niedriger ausfallende Bewertung einer strategisch gehaltenen Dollar-Position das Finanzergebnis belasten, hiess es weiter.

Unter Berücksichtigung des Engagements der Gruppe bei den Olympischen Spielen belief sich der Umsatz auf 4,248 Mrd. sfr, so Swatch. Die Umsatzerholung im vergangenen Jahr war vor allem getragen vom Wachstum der margenstarken Edelmarken wie Breguet oder Glashütte. Inklusive der in der unteren Luxusklasse angesiedelten Marke Omega wuchsen die Verkäufe in diesem Segment um 13 %. Omega ist die umsatzstärkste Marke der Gruppe, hier konnten in vielen Märkten die Durchschnittspreise erhöht werden, so Swatch weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×