Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2005

19:09 Uhr

480 Mitarbeiter betroffen

Rungis Express meldet Insolvenz an

Der Spitzengastronomie-Lieferant Rungis Express aus dem rheinischen Meckenheim hat Insolvenz angemeldet.

HB DÜSSELDORF. Das bestätigte das Bonner Amtsgericht dem Handelsblatt (Donnerstagausgabe). Betroffen sind davon 480 Mitarbeiter an den Standorten Meckenheim, Satteldorf und Berlin. Vorläufiger Insolvenzverwalter ist nun der Kölner Anwalt Andreas Ringstmeier.

Vor acht Tagen hatte das Unternehmen, das bis dahin Sterneköche wie Eckart Witzigmann und Johann Lafer mit Krustentieren aus dem Atlantik und Trüffeln aus dem Perigord versorgte, den Geschäftsbetrieb eingestellt. In der Woche zuvor war Rungis von der Dresdner Bank das Tageskreditkonto gesperrt worden.

Das Unternehmen selbst wollte zu dem Insolvenzverfahren keine Stellung nehmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×