Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2005

11:05 Uhr

545 Millionen Euro in bar

Salzgitter verkauft Anteil an Röhren-Joint-Venture

Der Stahl- und Röhrenkonzern Salzgitter trennt sich von seinem Anteil an einem deutsch-französischen Joint Venture für Nahtlosrohre. Der Verkauf spült mehr als eine halbe Milliarde Euro in die Kassen. Die Aktien des Konzerns reagierten mit einem Kurssprung von zeitweise mehr als zehn Prozent.

HB FRANKFURT. Der von der Salzgitter-Tochter Mannesmannröhren-Werke gehaltene Anteil an dem Gemeinschaftsunternehmen V&M Tubes SA soll an den französischen Partner Vallourec SA verkauft werden, wie das im Nebenwertesegment MDax gelistete Unternehmen am Freitag in einer Pflichtveröffentlichung mitteilte. Damit wird Vallourec künftig 100 % an V&M halten. Als Kaufpreis für das Paket seien 545 Mill. € in bar vereinbart worden. „Mit dem Verkaufserlös für die V&M-Anteile erweitert die Salzgitter AG ihren finanziellen Spielraum für die strategische Weiterentwicklung des Konzerns erheblich“, hieß es.

Bis Ende März soll der Vertrag perfekt gemacht werden. Die Transaktion stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsräte von Salzgitter und MRW sowie der zuständigen Wettbewerbsbehörden, gab Salzgitter bekannt. Die Salzgitter AG, die derzeit 23 % der Vallourec-Aktien hält, wolle auch künftig Großaktionär des Unternehmens bleiben. Die beiden Firmen würden ihre Zusammenarbeit unter anderem in Forschung und Entwicklung fortsetzen, hieß es.

Analysten lobten den Salzgitter-Ausstieg aus dem Gemeinschaftsunternehmen und stuften die Aktie herauf. Die HVB setzte ihre Bewertung der Salzgitter-Titel auf „Buy“ von zuvor „Outperform“. Das aktuelle Kursziel von 16,50 € für die Aktie werde überarbeitet und voraussichtlich signifikant angehoben, schrieben die Experten in einer Kurzstudie. Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) setzte die Aktie auf „Outperformer“ von „Marketperformer“ hoch. Der Buchgewinn aus der Transaktion sollte im dreistelligen Millionen-Bereich liegen, sagte Analyst Thomas Hofmann. Der von der LRP für 2005 prognostizierte Jahresüberschuss von Salzgitter könne nun „leicht doppelt so hoch ausfallen“. Hofmann hob zugleich das Kursziel auf 18 € von bisher 15 € an. Salzgitter-Aktien lagen am späten Vormittag noch rund 9,80 % im Plus auf 16,65 €.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×