Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2006

16:01 Uhr

68 Dollar geboten

Thyssen-Krupp erhöht Kaufangebot für Stahlkonzern Dofasco

Im Bieterkampf um den kanadischen Stahlproduzenten Dofasco hat der deutsche Stahlkonzern ThyssenKrupp sein Übernahmeangebot noch einmal aufgestockt.

HB FRANKFURT. Nun würden 68 kanadische Dollar in bar je Dofasco-Aktie statt bisher 63 Dollar geboten, teilte ThyssenKrupp am Samstag in einer Ad-Hoc-Meldung mit. Damit dürfte das Angebot ein Gesamtvolumen von fast 3,8 Milliarden Euro haben. Die Führung von Dofasco werde den Aktionären einstimmig empfehlen, das neue Angebot von ThyssenKrupp anzunehmen und das Angebot von Arcelor abzulehnen, teilte der Düsseldorfer Stahlkonzern mit. Die Annahmefrist für die Offerte soll am 26. Januar enden.

ThyssenKrupp war Ende November auf Bitte des Dofasco-Vorstandes zur Abwehr einer feindlichen Übernahme durch Arcelor als so genannter „Weißer Ritter“ in den Bieterkampf eingestiegen. ThyssenKrupp und Arcelor wollen beide durch den Kauf von Dofasco ihren Zugang zum nordamerikanischen Markt verbessern. ThyssenKrupp hatte zuerst 61,50 Dollar je Aktie geboten, dann aber mit einem Konkurrenzangebot von Arcelor über 63 Dollar gleichgezogen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×