Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2017

13:12 Uhr

737 Max

Boeing erhält erneut Großauftrag aus dem Iran

Die iranische Fluggesellschaft Aseman Airlines bestellt 30 neue Flugzeuge vom Typ 737 Max bei Boeing. Dazu kommt noch eine Kaufoption für 30 weitere Jets. Der Deal soll 18.000 Arbeitsplätze in den USA sichern.

Der jetzt besiegelte Vertrag ist das erste große Verkaufsgeschäft zwischen den USA und Iran nach dem Amtsantritt des neuen Präsidenten Donald Trump Amtsantritt. dpa

Boeing 737 MAX 9

Der jetzt besiegelte Vertrag ist das erste große Verkaufsgeschäft zwischen den USA und Iran nach dem Amtsantritt des neuen Präsidenten Donald Trump Amtsantritt.

TeheranDer US-Flugzeugbauer Boeing hat im Iran einen weiteren Milliardenauftrag an Land gezogen. Das Unternehmen habe einen Vertrag über den Bau von 30 Maschinen des Typs Boeing 737 Max im Wert von drei Milliarden Dollar (2,8 Milliarden Euro) für die iranische Gesellschaft Aseman Airlines unterzeichnet, teilte Boeing am Dienstag mit. Dazu komme eine Kaufoption für 30 weitere Flugzeuge gleicher Bauart. Damit würden 18.000 Arbeitsplätze in den USA geschaffen beziehungsweise gesichert.

Nach dem Abschluss des Atomabkommens zwischen dem Iran und den fünf UN-Vetomächten sowie Deutschland hatte die damalige Regierung in Washington Boeing und dessen europäischen Rivalen Airbus im vergangenen Jahr grünes Licht für den Verkauf von Verkehrsflugzeugen an die Islamische Republik gegeben. Diese muss ihre Flugzeugflotte dringend modernisieren.

Boeing schloss im Dezember bereits einen 16,6 Milliarden Dollar teuren Vertrag über den Verkauf von 80 Passagierflugzeugen an die Gesellschaft Iran Air. Airbus verkaufte mehr als 110 Flugzeuge in den Iran.

Der jetzt besiegelte Vertrag ist das erste große Verkaufsgeschäft zwischen den USA und Iran nach dem Amtsantritt des neuen Präsidenten Donald Trump Amtsantritt. Dieser hatte das Atomabkommen im Wahlkampf scharf kritisiert.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×