Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2010

15:02 Uhr

A3-Produktion

Audi schickt 4 500 Mitarbeiter in Zwangsurlaub

Angesichts sinkender Absätze beim A3 hat Audi 4 500 Mitarbeitern an seinem Stammsitz eine einwöchige Zwangspause verordnet. In der Faschingswoche stoppt der Autobauer die Montage des Kompaktklasse-Wagens in Ingolstadt.

Die Audi-Mitarbeiter, die den A3 bauen, können eine Pause einlegen. Quelle: dpa

Die Audi-Mitarbeiter, die den A3 bauen, können eine Pause einlegen.

HB INGOLSTADT. Für 2 000 der Beschäftigten will Audi in dieser Zeit Kurzarbeit beantragen, bei den anderen soll die Woche über Zeitsalden oder Resturlaub verrechnet werden. Der Absatz des A3 sei zuletzt zurückgegangen, erklärte die Sprecherin.

Das liege zum einen daran, dass Käufer die Anschaffung wegen der Abwrackprämie 2009 vorgezogen hätten, zum anderen daran, dass das aktuelle Modell inzwischen im letzten Teil seines Lebenszyklus sei. Der Rückgang sei deswegen erwartet worden. Über die jetzt angekündigte Produktionsruhe hinaus seien keine weiteren Maßnahmen geplant. Normalerweise fertigt Audi in Ingolstadt 700 bis 800 A3 pro Tag.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×