Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.10.2014

12:27 Uhr

A330-Produktion heruntergeschraubt

Airbus baut weniger Großraumjets

Der Flugzeugbauer Airbus schraubt seine Produktion des Großraumjets A330 zurück. Airbus handle vorausschauend und fahre die Produktion im Vorfeld zurück. Der Konzern geht von einem reibungslosen Verlauf aus.

Ein A330-Jet hebt ab. Airbus drosselt in Zukunft die Produktion von 10 auf 9 Stück pro Monat. dpa

Ein A330-Jet hebt ab. Airbus drosselt in Zukunft die Produktion von 10 auf 9 Stück pro Monat.

MünchenAirbus fährt wegen des anstehenden Modellwechsels die Produktion seiner A330-Langstreckenflieger herunter. Die Monatsproduktion sinke ab dem Schlussquartal 2015 auf neun von bisher zehn Stück, teilte der europäische Flugzeugbauer am Freitag mit. „Als Flugzeughersteller ist es unsere Aufgabe, die Auslieferungen vorauszusehen und anzupassen, um einen reibungslosen Produktionsfluss für Airbus und die Zulieferer zu gewährleisten“, erklärte Vorstand Tom Williams.

Die neue leichtere Regionalvariante des A330 komme gut an, ebenso sei die Resonanz auf die neu motorisierte A330neo groß. Williams zeigte sich zuversichtlich, dass es durch die Umstellung nicht zu Verwerfungen kommen werde.

Den A330 gibt es in verschiedenen Varianten, neben dem 250 bis 300 Sitze umfassenden Passagiermodell auch als Frachter, Tanker und Militärjet. Er füllt die Lücke zwischen dem Kurz- und Mittelstreckenflieger A320 und dem neuen Langstreckenmodell A350. Neben dem Riesenflieger A380 und dem A350 zählt er zu den Großraumflugzeugen von Airbus. Bisher wurden vom A330 insgesamt gut 1100 Stück gebaut.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×