Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2015

14:28 Uhr

A400M-Absturz

Spanien stoppt Testflüge

Beim Absturz einer A400M-Maschine bei Sevilla starben am Samstag vier Menschen. Nun hat Spanien die Testflüge mit Maschinen dieses Typs teilweise ausgesetzt. Betroffen sind nur Flieger aus einem bestimmten Werk.

Neue Erkenntnisse

Augenzeuge und Überlebender berichten von A400M-Absturz

Neue Erkenntnisse: Augenzeuge und Überlebender berichten von A400M-Absturz

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

MadridNach dem Absturz eines Militärtransporters A400M bei Sevilla hat Spanien die Testflüge mit Maschinen dieses Typs teilweise ausgesetzt. Wie Verteidigungsminister Pedro Morenés am Dienstag bekanntgab, hatte die spanische Luftfahrtbehörde INTA die Flugerlaubnis für die A400M vorübergehend zurückgezogen.

Ein Airbus-Sprecher betonte, davon seien nur die Flugzeuge betroffen, die im Airbus-Werk bei Sevilla montiert und dort für die Auslieferung an die Abnahmeländer getestet werden. Mit anderen A400M könnten auch in Spanien weiterhin Testflüge erfolgen.

Am Dienstagnachmittag sollte ein militärisches Transportflugzeug dieses Typs von Toulouse nach Sevilla fliegen. „Dieser Test ist von dem Stopp nicht betroffen“, sagte der Sprecher. „Der Flug findet statt.“ Am Samstag waren beim Absturz einer A400M-Maschine bei Sevilla vier Menschen ums Leben gekommen.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Wolfgang Trantow

12.05.2015, 19:41 Uhr

Man nenne mir einen Grund, warum man sich weigert die Manager zur Verantwortung zu ziehen? Wozu die Ausbildung, wenn Sie "vorsätzlich" versagen?????

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×