Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2013

10:44 Uhr

Abfüllanlagen

Krones steigert Gewinn überraschend deutlich

Der Abfüllanlagenbauer Krones hat seinen Gewinn um mehr als 50 Prozent gesteigert – trotz eines teuren Rechtsstreits in den USA. Damit übertraf Krones auch die Erwartungen der Analysten.

Mitarbeiter der Krones AG arbeitet an einer Steckblasmaschine. Krones hat beim Gewinn kräftig zugelegt. dpa

Mitarbeiter der Krones AG arbeitet an einer Steckblasmaschine. Krones hat beim Gewinn kräftig zugelegt.

MünchenDank brummender Geschäfte steckt der Abfüllanlagenbauer Krones die Kosten eines Rechtsstreits in den USA locker weg. Trotz eines millionenschweren Vergleichs mit mehreren Klägern stieg der Überschuss im vergangenen Jahr um 53 Prozent auf 67 Millionen Euro, wie das Unternehmen aus Neutraubling bei Regensburg am Donnerstag mitteilte.

Getränkehersteller in aller Welt bestellten mehr Abfüllgeräte, Brauereianlagen und Verpackungsmaschinen als im Vorjahr, so dass der Auftragseingang um acht Prozent auf 2,7 Milliarden Euro zulegte. Zugute kam dem Unternehmen aber auch, dass die Steuerlast geringer ausfiel als im Vorjahr. Damals hatte Krones Nachzahlungen für mehrere Jahre an das Finanzamt überweisen müssen. Das Vorsteuerergebnis legte 2012 aber immerhin um 31 Prozent auf 98 Millionen Euro zu.

Der Umsatz wuchs um sieben Prozent auf 2,5 Milliarden Euro. Von den guten Geschäften sollen die Aktionäre noch stärker profitieren als erwartet: Die Dividende soll auf 75 Cent je Aktie erhöht werden nach 60 Cent im Vorjahr. Erwartet worden war lediglich eine Erhöhung auf 65 Cent. Seine komplette Jahresbilanz und einen Ausblick für das laufende Jahr will Krones am 24. April vorstellen.

Die größten Bierbrauer weltweit

Platz 10

BGI / Groupe Castel (Frankreich)

Das französische Traditionsunternehmen BGI / Groupe Castel verkauft nicht nur Bier, sondern auch Wein und Soft Drinks. Insbesondere in Afrika sind die Franzosen mit ihren Marken Castel und Flag gut aufgestellt.

Ausstoß (Mio. hl): 29,8

*Quelle: Barth-Haas Group/Statista, alle Zahlen für 2015

Platz 9

Kirin (Japan)

Die Japaner haben durchaus Sinn für ausgefallene Bierkreationen, entwarfen vor wenigen Jahren ein Frozen Beer. Obwohl die Brauerei, die zum Industriekonglomerat Mitsubishi gehört, ihre Vormachtstellung auf dem Heimatmarkt vor zehn Jahren an Asahi abtreten musste, ist sie global führend.

Ausstoß (Mio. hl): 43,1

Platz 8

Beijing Yanjing Beer Company (China)

Yanjing ist der Durchstarter in Asien. In rasantem Tempo hat sich das Kleinunternehmen zu einem mächtigen Konzern im asiatischen Raum entwickelt. Die Gründung der Brauerei liegt nur gut 30 Jahre zurück.

Ausstoß (Mio. hl): 48,3

Platz 7

Molson-Coors (USA/Kanada)

Die Erfinder des Dosenbiers sind auch international längst eine Größe. 2012 übernahm das Unternehmen die tschechische Brauereigruppe StarBev, zu der auch Staropramen gehört. Dadurch gehören die Amerikaner vor allem in Osteuropa zu den führenden Brauern.

Ausstoß (Mio. hl): 58,1

Platz 6

Tsingtao Brewery (China)

Die Chinesen haben ihren Einfluss in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut. Als einer der Hauptsponsoren der olympischen Spiele von 2008 in Peking hat sich Tsingtao fest etabliert. Bereits seit 1972 vertreibt die Firma ihre Produkte auch in den USA.

Ausstoß (Mio. hl): 70,5

Platz 5

China Resource Brewery (China)

Dieses Unternehmen setzt auf Kompetenz aus Europa: Das Joint Venture aus dem chinesischen Unternehmen CR Enterprise und SAB-Miller aus Großbritannien produziert die Marke „Snowbeer“ für den chinesischen Markt. Und das durchaus erfolgreich. Wächst die Marke weiter wie bisher, dürfte bald im Ranking aufsteigen.

Ausstoß (Mio. hl): 117,4

Platz 4

Carlsberg (Dänemark)

Die Dänen haben sich längst von einer regionalen Marke zum Global Player entwickelt. Zu Carlsberg gehören auch die deutsche Kultmarke Astra sowie Lübzer und Holsten.

Ausstoß (Mio. hl): 120,3

Platz 3

Heineken (Niederlande)

Die Welt trinkt Heineken, möchte man meinen. Die Marke hat sich international längst etabliert. Heineken ist auch an den deutschen Marken Kulmbacher und Paulaner beteiligt.

Ausstoß (Mio. hl): 188,3

Platz 2

SAB Miller (Vereinigtes Königreich)

Die britische Brauerei ist berühmt-berüchtigt für das „Miller“. Die ur-amerikanische Marke gehört seit 2002 zum SAB-Miller-Konzern und hat sich die australische Traditionssorte Foster's einverleibt.

Ausstoß (Mio. hl): 191,3

Platz 1

Anheuser-Busch Inbev NV/ SA (Belgien)

Der amerikanisch-belgisch-brasilianische Brauriese kann seinen Marktenteil sogar weiter steigern. Mittlerweile stammt jedes fünfte Bier, das weltweit verkauft wird, aus dem Konzern. Die bekannteste deutsche Marke im Portfolio ist Beck's.

Ausstoß (Mio. Hektoliter): 409,9

Branchenexperten zeigten sich positiv überrascht von den Zahlen. Die Analysten der DZ Bank lobten, dass sich Krones beim Auftragseingang im Schlussquartal besser geschlagen habe als der Düsseldorfer Anlagenbauer Gea. Während Krones vor Jahresende kräftig zulegte, waren die Bestellungen bei Gea zurückgegangen. Die Krones-Aktie war am Morgen mit einem Plus von 2,3 Prozent Spitzenreiter im Nebenwerteindex MDax.

Krones hatte im November Schadenersatzklagen im Zusammenhang mit der Pleite eines US-Kunden durch einen Vergleich abgewendet. Nach jahrelangem Streit zahlte das Unternehmen insgesamt 125 Millionen Dollar an verschiedene Kläger und die US-Staatskasse. Zwar war ein Teil durch Versicherungen abgedeckt, doch musste der Konzern 2012 eine Belastung von 38 Millionen Euro verbuchen. Weitere 37 Millionen Euro entfielen auf das Jahr 2011.

Hintergrund des Streits war der Konkurs der US-Firma Le-Nature's, an die Krones 2005 und 2006 Abfüllanlagen geliefert hatte. Bei dem Kunden flogen kriminelle Machenschaften auf, die Führungsspitze wurde wegen Betrugs verurteilt. Mehrere amerikanische Finanzdienstleister, eine Hedgefonds-Gruppe und der Insolvenzverwalter sahen in dem deutschen Unternehmen einen Helfershelfer von Le-Nature's und forderten Schadenersatz.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×