Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2014

08:47 Uhr

Abfüllanlagenbauer

Krones übertrifft die Erwartungen

Die Erlöse steigen: Der Abfüllanlagenbauer Krones hat seinen Umsatz um acht Millionen Euro mehr angehoben als von Analysten erwartet. Auch ein Stellenabbau in Italien soll die gute Bilanz nicht verhageln.

Optimismus am Krones-Standort in Neutraubling. Nur in Italien arbeitet das Unternehmen mit den Gewerkschaften an einer „sozialverträglichen“ Streichung von Arbeitsplätzen. dpa

Optimismus am Krones-Standort in Neutraubling. Nur in Italien arbeitet das Unternehmen mit den Gewerkschaften an einer „sozialverträglichen“ Streichung von Arbeitsplätzen.

MünchenDer Abfüllanlagenbauer Krones hat im zweiten Quartal etwas mehr erlöst als von Branchenexperten erwartet. Der Umsatz stieg um 5,5 Prozent auf 732,5 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten 724 Millionen Euro erwartet. Weitere Quartalszahlen nannte Krones zunächst nicht.

Der Vorstand bestätigte seine Erwartung, dass der Umsatz im Gesamtjahr um vier Prozent und die operative Rendite (EBT-Marge) auf 6,2 Prozent steigen sollen. Dem seien nach wie vor unsichere gesamtwirtschaftliche Aussichten und Druck auf die Preise zugrundegelegt. Voraussichtlich keine Auswirkungen auf die Ziele werde ein Stellenabbau in Italien haben. Dort verhandle das Unternehmen mit den Gewerkschaften über eine „sozialverträgliche“ Streichung von Arbeitsplätzen, um Kosten zu senken.

Weniger Aufträge: Anlagenbauer SMS muss dreistelligen Millionenbetrag sparen

Weniger Aufträge

Anlagenbauer SMS muss dreistelligen Millionenbetrag sparen

Die politischen Unsicherheiten in Russland, der Ukraine und Venezuela machen dem Anlagenbauer SMS zu schaffen: Die wichtigen Absatzmärkte bringen weniger Aufträge, die Umsätze stagnieren.

Im ersten Halbjahr erreichte die Rendite bereits die angestrebte Höhe von 6,2 Prozent nach 5,8 Prozent vor Jahresfrist. Der Überschuss stieg im Halbjahr um gut zwölf Prozent auf 62 Millionen Euro. Der Auftragseingang von Januar bis Juni kletterte um 5,7 Prozent auf 1,46 Milliarden Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×