Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2012

10:47 Uhr

Abgas-Spezialist BESG

Deutz steigt aus Joint-Venture mit Bosch aus

Der Motorenbauer Deutz und der Autozulieferer Eberspächer haben sich nach nur zwei Jahren aus ihrem Gemeinschaftsunternehmen mit Bosch verabschiedet. Deutz hat seine Anteile am gemeinsamen Abgas-Spezialisten verkauft.

Der Motorenhersteller Deutz hat seine Anteile an BESG verkauft. dpa

Der Motorenhersteller Deutz hat seine Anteile an BESG verkauft.

DüsseldorfDeutz und Eberspächer hätten ihre Anteile an dem Abgas-Spezialisten Bosch Emission System GmbH (BESG) an den Stuttgarter Mehrheitsgesellschafter verkauft, teilte Deutz am Freitag mit. Die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Abgasnachbehandlung solle künftig über eine Innovationspartnerschaft laufen. Die BESG mit ihren rund 180 Mitarbeitern werde dafür aber auch künftig Systeme an Deutz liefern.

Zum Kaufpreis machte Deutz keine Angaben. Das Unternehmen habe sich in der Anlaufphase befunden und schreibe daher noch Verluste, sagte ein Sprecher.

2010 waren Bosch, Deutz und der Esslinger Abgas- und Klimatechnikspezialist Eberspächer mit der BESG an den Start gegangen. Das Gemeinschaftsunternehmen hatte für seine Serienfertigung von Anlagen zur Abgasnachbehandlung von Dieselmotoren Motoren- und Maschinenhersteller in aller Welt im Visier. Wegen strengerer Umweltauflagen in Europa, den USA und Japan gilt das Geschäft als wachstumsstark.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×