Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2005

09:23 Uhr

Absatz auf dem heimischen Markt gefallen

Hyundai verzeichnet überraschend Gewinnrückgang

Höhere Materialkosten und die 15-prozentige Aufwertung der Landeswährung zum Dollar drückten auf das Ergebnis von Hyundai. Der südkoreanische Autohersteller hat im Schlussquartal 2004 überraschend einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen.

HB SEOUL. Wie Südkoreas Branchenführer am Freitag in Seoul mitteilte, fiel der Überschuss im vierten Quartal 2004 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21,3 Prozent auf 361,4 Milliarden Won (etwa 271 Millionen Euro). Beim Umsatz verzeichnete Hyundai im gleichen Zeitraum einen Anstieg von 4 Prozent auf 7,5 Billionen Won. Trotz des Gewinnrückgangs in den letzten drei Monaten verzeichnete Hyundai im Geschäftsjahr 2004 ein Rekordergebnis. Der Reingewinn kletterte den Angaben zufolge um 2 Prozent auf 1,78 Billionen Won (1,3 Mrd Euro). Der Umsatz legte 10 Prozent auf 27,5 Billionen Won zu. Wie schon im Vorjahr hieß es bei Hyundai, dass der schleppende Inlandsabsatz durch die steigenden Exporte und den verbesserten Absatz teurer Modelle mehr als ausgeglichen worden sei.

Die Exporte von Hyundai, das zusammen mit seiner Schwesterfirma Kia Motors bis 2010 in die Ränge der fünf größten Autobauer aufsteigen will, kletterten im vergangenen Jahr auf 1,13 Millionen Einheiten. Der Absatz auf dem einheimischen Markt fiel um 13,2 Prozent auf 551 226 Fahrzeuge.

Trotz höherer Rohstoffpreise und des starken Won erwartet Hyundai, seine Auslandsproduktion und die Exporte im laufenden Jahr steigern zu können. Auf dem größten Automarkt USA verzeichnete das Unternehmen 2004 beim Abatz ein Plus von 4,6 Prozent auf 419 000 Autos. In Westeuropa legte der Verkauf von Hyundai-Autos 21,1 Prozent auf 340 000 Einheiten zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×