Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2009

14:20 Uhr

Absatz

Honda drosselt Produktion

Japans zweitgrößter Autobauer Honda hat wegen der anhaltenden Absatzschwäche seine Produktion auf seinem Heimatmarkt und in Nordamerika erneut gedrosselt.

rtr TOKIO. In China dagegen, wo der Absatz nach wie vor steigt, setzt Honda auf die Nachfrage nach spritsparenden Autos und will einem Zeitungsbericht zufolge die Produktion erhöhen. Honda-Aktien schossen an der Tokioter Börse am Dienstag um mehr als neun Prozent in die Höhe.

Nach einem Bericht der Wirtschaftszeitung "Nikkei" will Honda in China 650 000 Autos im Jahr bauen, 120 000 mehr als geplant. Honda sei überzeugt, noch mehr von seinen spritsparenden Modellen wie dem Civic verkaufen zu können. Daher solle die Kapazität im Werk Dongfeng ausgeweitet werden. Eine Honda-Sprecherin sagte dazu, konkrete Pläne dazu gebe es derzeit nicht. China ist weltweit der zweitgrößte Automarkt, das Wachstum hat sich aber deutlich verlangsamt. 2008 legte der Absatz erstmals seit zehn Jahren nur noch im einstelligen Prozentbereich zu.

In Nordamerika würden noch einmal 29 000 Autos weniger gebaut als zuletzt geplant, teilte der Konzern weiter mitteilte. Damit sinkt dort die Jahresproduktion in dem bis Ende März laufenden Geschäftsjahr um insgesamt 14 Prozent auf 1,26 Mio. Fahrzeuge. In Japan will Honda die Fertigung um weitere 21 000 Autos kürzen. 1,15 Mio. Autos sollen nun im Heimatmarkt vom Band laufen, zwölf Prozent weniger als ursprünglich vorgesehen.

Honda leidet wie andere Autokonzerne auch unter der weltweiten Rezession und der Zurückhaltung der Konsumenten. Auch Konkurrenten wie zum Beispiel Toyota haben ihre bereits Produktion zurückgefahren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×