Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

14:15 Uhr

dpa-afx MIDLAND. Der US-Chemiekonzern Dow Chemical hat im vierten Quartal bei gestiegenen Umsätzen weniger verdient als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dennoch schnitt das Unternehmen besser ab als erwartet. Der Überschuss fiel von 1,1 Mrd. Dollar oder 1,12 Dollar pro Aktie auf 975 Mill. Dollar beziehungsweise 1,00 Dollar pro Anteilsschein, wie Dow Chemical am Donnerstag mitteilte. Ohne Sondereffekte sank der Überschuss von 1,02 Dollar pro Aktie auf 0,98 Dollar im Schlussquartal 2006.

Damit übertraf der Chemiekonzern die Erwartungen der Analysten, die beim Ergebnis pro Aktie einen Rückgang auf 0,93 Dollar vorausgesagt hatten. Der Umsatz erhöhte sich um drei Prozent auf 12,2 Mrd. Dollar und lag damit ebenfalls über den Schätzungen der Experten von durchschnittlich 12,12 Mrd. Dollar. Eine schwächere Entwicklung in Kanada und den USA sei durch starke Nachfrage in Asien ausgeglichen worden.

Belastend habe sich im vierten Quartal eine Strafe der Europäischen Kommission wegen Preisabsprachen in Höhe von 85 Mill. Dollar und Restrukturierungskosten ausgewirkt, teilte Dow Chemical weiter mit.

Für das Gesamtjahr 2006 wies der Konzern einen Umsatzanstieg von sechs Prozent auf 49,1 Mrd. Dollar aus, während das Ergebnis von 4,62 Dollar pro Aktie im Vorjahr auf 3,82 Dollar zurückging. Für 2007 zeigte sich Konzernchef Andrew N. Liveris optimistisch, ohne jedoch einen konkreten Umsatz- oder Ergebnisausblick zu geben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×