Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2006

09:35 Uhr

Absatz

Nach Übernahme: Gillette zieht positive Zwischenbilanz

Der Konsumgüterkonzern Gillette hat ein halbes Jahr nach der Übernahme durch Procter & Gamble (P & G) für den deutschen Markt eine positive Zwischenbilanz gezogen.

dpa-afx KRONBERG/SCHWALBACH. Der Konsumgüterkonzern Gillette hat ein halbes Jahr nach der Übernahme durch Procter & Gamble (P & G) für den deutschen Markt eine positive Zwischenbilanz gezogen. "Wir sehen bereits günstigere Konditionen für uns beim Kauf von Rohmaterialien und Dienstleistungen", sagte der Hauptgeschäftsführer der Gillette- Gruppe Deutschland, Matthias Becker, der dpa in Kronberg. "Wir haben damit begonnen, unsere Vertriebskanäle zu optimieren."

In den kommenden Wochen werden die Vertriebsmitarbeiter von Gillette und seinen Tochtergesellschaften Braun (Elektrorasierer, Haushaltsgeräte), Duracell (Batterien) und Oral-B (Zahnpflege) an den Sitz der P & G-Zentrale in Schwalbach am Taunus umziehen. Dabei sollen innerhalb von eineinhalb Jahren weitestgehend ohne betriebsbedingte Kündigungen 200 von 3 600 Stellen an den Standorten Kronberg und Schwalbach wegfallen. Insgesamt kommt P & G nach der Übernahme des Darmstädter Kosmetikkonzerns Wella und nun Gillette auf 17 000 Mitarbeiter in Deutschland, die zweithöchste Zahl weltweit nach dem Heimatmarkt USA.

MarkenstÄRkung BEI Fussball-WM

Gillette steuert fünf Marken zu den bisherigen 17 des Konsumgüterriesen (unter anderem "Pampers", "Ariel" und "Pringles") bei. Mit Oral-B und Blend-a-med sei P & G hier zu Lande die "klare Nummer eins" bei der Zahnpflege. Deutschland sei sowohl für Produktion als auch Forschung und Entwicklung ein bedeutender Standort, meinte Becker. Das zeige zum Beispiel der neue Nassrasierer Gillette Fusion mit fünf Klingen. "Die neueste Produktgeneration wird weltweit nur hier im Werk in Berlin und im Schwesterwerk in Boston hergestellt." Der Rasierer sei in Deutschland auch maßgeblich zur Fertigungsreife weiterentwickelt worden.

Als einer der Hauptsponsoren bei der Fußball-WM will Gillette seine Marken weiter stärken. Wichtigste Zielgruppe seien Männer zwischen 15 und 39 Jahren. So werde die Tochter Braun parallel zur WM neue Produkte auf den Markt bringen. Gemeinsam mit dem Weltfußballverband Fifa verleiht Gillette einen Preis für den besten Spieler des Turniers bis 21 Jahre, bei dem die Fans mit abstimmen können. Offizieller Sponsor ist das Unternehmen bereits seit der Weltmeisterschaft in Spanien 1982.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×