Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2011

14:21 Uhr

Absatzboom

BMW erhöht die Prognose

Der Absatzboom beschleunigt BMW. Der Autobauer erwartet im laufenden Jahr einen höheren Absatz und mehr Gewinn. Besonders von einer Vorliebe der Käufer profitieren die Bayern.

Die Produktion brummt: BMW-Mitarbeiterin in Regensburg Quelle: dapd

Die Produktion brummt: BMW-Mitarbeiterin in Regensburg

MünchenDer Autohersteller BMW schraubt angesichts der hohen Nachfrage nach Oberklassefahrzeuge seine Gewinn- und Absatzprognose für das laufende Jahr nach oben. Im Kerngeschäft Automobile gehe BMW nun von einer Ebit-Marge von über zehn Prozent aus, teilte das Münchner Unternehmen am Dienstag mit. Bisher hatte der Konzern lediglich über acht Prozent in Aussicht gestellt.

Zudem strebt der Konzern nun den Absatz von mehr als 1,6 Millionen Fahrzeugen der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce an statt wie bisher über 1,5 Millionen. Das wäre ein Plus von gut zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im ersten Halbjahr 2011 stiegen die weltweiten Auslieferungen der BMW Group um 19,7 Prozent auf insgesamt 833.366 Fahrzeuge. In der zweiten Jahreshälfte würden Absatz und Ergebnis jedoch durch den Wechsel bei wichtigen Modellen sowie durch die Markteinführung und den Produktionsanlauf der Nachfolgemodelle gedämpft, teilte das Unternehmen mit.

„Auf Basis der erheblich verbesserten Geschäftsperspektiven erwartet die BMW Group im laufenden Geschäftsjahr nun eine noch deutlichere Steigerung des Konzernergebnisses vor Steuern als bislang angenommen“, teilte das Unternehmen mit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×