Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2011

15:15 Uhr

Absatzrekord

Mercedes meldet das beste Quartal der Geschichte

Mercedes schwebt auf Wolke sieben. Der Stuttgarter Autobauer hat im zweiten Quartal mehr Autos abgesetzt als jemals zuvor. Doch nicht in allen Regionen lief es reibungslos.

Die C-Klasse läuft bei Mercedes besonders gut. Quelle: PR

Die C-Klasse läuft bei Mercedes besonders gut.

StutgartDaimler hat dank des Absatzbooms in den Schwellenländern im ersten Halbjahr so viele Autos verkauft wie nie zuvor. Von Januar bis Ende Juni schlugen die Stuttgarter nach Angaben vom Dienstag 665.332 Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz, Smart, AMG und Maybach los, 9,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gefragt waren die teuren Oberklassewagen mit dem Stern auch im Juni besonders in Schwellenländern wie China, Indien und Russland, während die Verkaufszahlen in Deutschland leicht zurückgingen.

Der Autobauer, der als erster deutscher Hersteller seine Halbjahresabsatzzahlen vorlegte, sieht sich auf Kurs, den in diesem Jahr angestrebten Auslieferungsrekord von mehr als 1,3 Millionen Fahrzeugen zu erreichen. „Auch im zweiten Halbjahr wollen wir im Vergleich zum Vorjahr weiter wachsen“, sagte Vertriebsvorstand Joachim Schmidt. Im Juni fiel das Absatzplus von Daimler mit 6,5 Prozent allerdings geringer aus als in den Monaten zuvor. Zu Jahresanfang hatten die Stuttgarter noch zweistellige Zuwachsraten eingefahren.

Von der Kernmarke Mercedes-Benz schlug der Konzern im ersten Halbjahr 610.531 Fahrzeuge los, ein Plus von 9,7 Prozent. Besonders hohe Zuwachsraten verbuchten die Stuttgarter dabei in China, wo der Absatz um über 50 Prozent auf 92.174 Pkw nach oben schoss. Vertriebschef Schmidt bekräftigte, bis 2015 rund 300.000 Fahrzeuge in der Volksrepublik verkaufen zu wollen. Auch die Konkurrenten Audi und BMW, deren Absatzzahlen in den nächsten Tagen erwartet werden, profitieren derzeit davon, dass luxuriös ausgestattete Limousinen in der wachsenden chinesischen Oberschicht als Statussymbole hoch im Kurs stehen.

Fertigung der Mercedes C-Klasse-Fahrzeuge: weiterhin ein Verkaufsschlager. Quelle: dpa

Fertigung der Mercedes C-Klasse-Fahrzeuge: weiterhin ein Verkaufsschlager.

Mercedes verzeichnete im ersten Halbjahr auch in anderen Schwellenländern wie Russland (plus 71 Prozent), Indien (plus 40 Prozent) und Brasilien (plus 35 Prozent) kräftige Zuwächse. Schlechter fällt die Bilanz in den etablierten westlichen Märkten aus: In den USA verkaufte Mercedes im ersten Halbjahr lediglich sieben Prozent mehr Autos, im Heimatmarkt Deutschland trat der schwäbische Konzern mit gut 123.000 Wagen auf der Stelle.

Wachstumstreiber für Daimler waren vor allem die Limousinen der C- und S-Klasse sowie die Geländewagen. Aber auch der lange schwächelnden Kleinwagen Smart verkaufte sich besser. Der Absatz des Zweisitzers stieg im ersten Halbjahr weltweit um acht Prozent auf 54.801 Wagen.

Wo Mercedes am stärksten zulegen konnte

Dynamische Entwicklung

Das erste Halbjahr war gekennzeichnet von einer dynamischen Entwicklung und hohen Wachstumsraten insbesondere in Asien und den BRIC-Staaten.

China

In China steigerte Mercedes-Benz den Absatz um 52,3 Prozent auf das Rekordniveau von 92.174 (im Vorjahr 60.511) Fahrzeugen. In den anderen Märkten Asiens war die Entwicklung ähnlich positiv …

Taiwan

In Taiwan verzeichnete Mercedes ein Plus von 45 Prozent und in …

Südkorea

Südkorea eines von 16,6 Prozent. Damit übertraf Mercedes-Benz in der ersten Jahreshälfte die bisherigen Bestmarken.

Indien

Dies gelang auch in Indien (plus 40,3 Prozent) und …

Russland

Russland (plus 70,6 Prozent).

Brasilien

In Brasilien erzielte Mercedes-Benz im bisherigen Jahresverlauf ein Plus von 34,7 Prozent. Im Juni verzeichnete Mercedes-Benz in Russland und Brasilien den besten Monat aller Zeiten.

USA

Im zweitgrößten Auslandsmarkt von Mercedes-Benz, den USA, war die Marke mit einem Plus von 13,0 Prozent im Juni ebenfalls sehr erfolgreich. Die Verkäufe stiegen damit auf 20.652 Pkw. Im ersten Halbjahr wurden 110.926 (i.V. 103.674) Fahrzeuge an Kunden übergeben, 7,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In Kanada erzielte Mercedes-Benz von Januar bis Juni einen neuen Rekord (14.503 E./plus 1,5 Prozent).

Deutschland

In Deutschland war Mercedes-Benz auch im Juni wieder die meistverkaufte Premiummarke. Der Absatz lag mit 26.747 verkauften Pkw nahezu auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Seit Januar stiegen die Auslieferungen leicht auf 123.013 Einheiten.

Westeuropa

In der Region Westeuropa (ohne Deutschland) verkaufte Mercedes-Benz bei meist rückläufigen Marktentwicklungen im ersten Halbjahr 153.830 Pkw, ein leichter Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Besonders gefragt waren die Fahrzeuge mit dem Stern unter anderem in Großbritannien (plus 11,7 Prozent), Belgien (plus 13,0 Prozent) und Schweden (plus 20,0 Prozent).

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×