Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2013

12:27 Uhr

Abwärtstrend

Bosch-Solartochter rutscht ab

Bosch will seine Solartochter Aleo verkaufen – die Suche nach einem Abnehmer wird allerdings mühsam: Zu verheerend sind die Erlöse im ersten Halbjahr.

Unklare Zukunft für den Solarhersteller: Aleo enttäuschte im ersten Halbjahr. dpa

Unklare Zukunft für den Solarhersteller: Aleo enttäuschte im ersten Halbjahr.

DüsseldorfDer Abwärtstrend bei der zum Verkauf stehenden Bosch-Solartochter Aleo hat sich verschärft. Im ersten Halbjahr brachen die Erlöse um rund 60 Prozent auf 68,3 Millionen Euro ein, wie Aleo am Montag mitteilte. Der operative Verlust (Ebit) stieg auf knapp 30 Millionen Euro nach einem Minus von 23,5 Millionen vor Jahresfrist.

Firmenchef York zu Putlitz hatte Mitte Mai im Reuters-Interview gesagt, die unklare Zukunft der Solarfirma verunsichere die Kunden und belaste zusätzlich zu der ohnehin schwierigen Geschäftslage. Daher strebe er bei seiner Käufersuche einen raschen Erfolg an und hoffe, die Transaktion vor dem Ende des dritten Quartals unter Dach und Fach zu bringen.

Solarhersteller Conergy: Insolvenzverwalter sucht Unterstützung bei der Politik

Solarhersteller Conergy

Insolvenzverwalter sucht Unterstützung bei der Politik

Der zahlungsunfähige Solarhersteller Conergy wird nun vom Insolvenzverwalter geprüft. 800 in Deutschland tätige Mitarbeiter fürchten um ihren Arbeitsplatz.

Bosch hatte im März seinen Ausstieg aus dem für Milliarden zusammengekauften Solargeschäft angekündigt und will seinen rund 90-prozentigen Anteil an der defizitären Tochter veräußern. Die Finanzierung von Aleo sichert Bosch noch bis zum März 2014.

Von

rtr

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

08.07.2013, 14:07 Uhr

Jede Wette: das Management seilt sich zu Bosch ab .... und die Arbeiter stehen auf der Strasse.

Schöne heile Robert Bosch Welt.

HofmannM

08.07.2013, 15:32 Uhr

@Sieg-fried
Beschweren Sie sich bei der deutschen ökosozialistischen Diktierpolitik einer Fr. Merkel!
Die ideologisch diktierte Energiewende auf Basis eines marktfremden und planwirtschaftlichen EEG ist daran SCHULD und sonst NIEMAND!
Beschwerde also an die Ökologiepolitik einer sozialisten Kanzlerin Merkel. Danke!

Lauffer

08.07.2013, 17:55 Uhr

Super gemacht Herr Fehrenbach. 3 Milliarden mit Ansage in den Sand gesetzt und als Belohnung noch nen platz im Aufsichtsrat bekommen.
Homeoffice: Alle amerikanischen Firmen springen davon ab und unsere liebe Bosch lässt sogar Abteilungsleiter mit Personalverantwortung von zu Hause arbeiten.

Weiter so meine liebe Bosch, weiter so....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×