Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2007

10:35 Uhr

dpa-afx KUALA LUMPUR. Volkswagen will sich informierten Kreisen zufolge am malaysischen Autobauer Proton beteiligen. Angepeilt sei ein Anteil von 51 Prozent am Produktionsgeschäft, erfuhr die Nachrichtenagentur AFX Asia am Freitag aus den Kreisen. Eine entsprechende Vereinbarung sei bereits unterzeichnet. Öffentlich bekannt machen wollten Volkswagen und Proton die Ankündigung am 8. Februar.

Ursprünglich sollte Proton bereits gegen Ende 2005 oder Anfang 2006 mit der Montage von VW-Fahrzeugen aus vorgefertigten Komponenten beginnen. Der ehemalige VW-Chef Bernd Pischetsrieder hatte die im Oktober 2004 vereinbarte strategische Partnerschaft mit Proton allerdings Anfang vergangenen Jahres für beendet erklärt und angekündigt, lediglich eine Unterstützung bei einigen Projekten sei noch möglich. Volkswagen will Malaysia als Sprungbrett für die Region ausbauen, in der der Konzern bislang kaum vertreten ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×