Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2016

11:48 Uhr

Airbus Helicopters

Konzern baut wohl doch keine Militärhubschrauber für Polen

Die polnische Regierung will womöglich den Milliarden-Deal mit Airbus Helicopters platzen lassen. Welcher Rüstungskonzern statt dem europäischen Konsortium die etwa 50 Militärhubschrauber bauen soll.

Soll Airbus die etwa 50 „Caracal“-Mehrzweckhubschrauber“ an Polen liefern, oder nicht? AFP

Airbus Helicopters

Soll Airbus die etwa 50 „Caracal“-Mehrzweckhubschrauber“ an Polen liefern, oder nicht?

WarschauDie neue polnische Regierung tritt womöglich von dem drei Milliarden Dollar schweren Kauf von Airbus-Militärhubschraubern zurück. Angesichts der großen Differenzen in den Verhandlungen sei es „sehr wahrscheinlich“, dass der im April von der Vorgängerregierung geschlossene Vorvertrag zurückgezogen werde, sagte Vize-Verteidigungsminister Bartosz Kownacki..

Die nationalkonservative PiS-Partei, die seit Oktober im Amt ist, hat bereits wiederholt erklärt, den Auftrag lieber an einen Hersteller zu vergeben, der auch in Polen produziert. Im Gegensatz zu Airbus betreiben die Mitbewerber Sikorsky und AgustaWestland Fabriken in dem Land.

Sollte Airbus nun doch nicht die 50 „Caracal"-Mehrzweckhubschrauber“ liefern, dürfte sich eins von Polens wichtigsten Rüstungsprogrammen verzögern. Ursprünglich hatte das Land angesichts der Krise in der Ukraine bei der Modernisierung seiner Militär-Hubschrauber aufs Tempo gedrückt.

Rüstungselektronik an Finanzinvestoren: Airbus-Chef Enders räumt auf

Rüstungselektronik an Finanzinvestoren

Premium Airbus-Chef Enders räumt auf

Der Airbus-Chef verkleinert den Bereich Rüstungsindustrie: Die Verteidigungselektronik soll an Finanzinvestoren verkauft werden. Der Deal umfasst auch heikle Projekte zur Grenzsicherung. Der Bund ist dennoch einverstanden.

Laut Kownacki steht Polen möglicherweise besser da, wenn der Deal nicht zustande kommt und der Staat eine potenzielle Strafe zahlt. Die Verhandlungen zwischen Polen und Airbus sollen bis zum 10. Februar beendet sein. Ein Airbus-Sprecher teilte mit, die Gespräche dauerten an. Am Montag hatte der Chef der Sparte Airbus Helicopters, Guillaume Faury, gesagt, er hoffe, den Vertrag noch im laufenden Jahr zu besiegeln.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×