Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2012

12:44 Uhr

Akkus für Elektroautos

Bosch besinnt sich auf die alte Stärke

Bosch denkt über ein Ende des Gemeinschaftsunternehmen mit Akkuhersteller Samsung SDI nach. Der deutsche Zulieferer will die Batterien für Elektroautos lieber eigenständig entwickeln.

Ein Mitarbeiter von Bosch bei der Endmontage einer Einspritzpumpe. dapd

Ein Mitarbeiter von Bosch bei der Endmontage einer Einspritzpumpe.

HamburgBosch will die Entwicklung von leistungsstarken Batterien für Elektroautos aus eigener Kraft vorantreiben. Der weltgrößte Autozulieferer erwägt daher, das 2008 gegründete Gemeinschaftsunternehmen mit dem Akkuhersteller Samsung SDI aufzulösen.

„Wenn Projekte, die das eine Haus lieber macht als das andere, intensiv und immer wieder diskutiert und infrage gestellt werden, dann dauern Entscheidungsprozesse lange“, sagte ein Bosch-Sprecher am Montag. Dann sei es einfacher, eine Lieferantenbeziehung zu pflegen. Während die Koreaner auf Batteriezellentechnik für die Konsumelektronik fokussiert sind, sehen die Stuttgarter ihre Stärke im Wissen darum, Batterien zusammenzusetzen und in Elektroautos einzubauen.

Die „Financial Times Deutschland“ hatte berichtet, die Gemeinschaftsfirma SB Limotive stehe vor dem Aus. Ganz beenden will Bosch die Kooperation mit dem koreanischen Partner aber nicht: „Wir unterhalten uns darüber, was die beste Form der Zusammenarbeit ist“, sagte der Sprecher. Mit der Kooperation will Bosch weiter von der Batteriezellentechnik von Samsung profitieren.

Eine skeptischere Einschätzung der Chancen der Elektromobilität stehe nicht hinter den Überlegungen, betonte der Sprecher. Bosch sehe die Möglichkeiten von Elektroautos schon seit längerem „eher defensiv“. Dass der allgemeine Hype um Elektro-Mobile inzwischen Realismus gewichen sei, sei für Bosch keine Überraschung. Experten rechnen erst ab dem Jahr 2020 mit einer nennenswerten Zahl an E-Mobilen auf den Straßen. Bisher bewegen sich die Neuzulassungen in Deutschland in der Größenordnung von wenigen tausend im Jahr.

Zu seinen Kunden bei leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akkus zählt Bosch zählt den Münchner Autobauer BMW mit seinen Elektroautos i3 und i8 sowie den italienischen Hersteller Fiat, der Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres den Kleinwagen 500 mit Elektroantrieb in den USA auf den Markt bringen will.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×