Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2008

11:40 Uhr

Aktie steigt

Nivea-Cremes lassen Kassen von Beiersdorf klingeln

Das weltweit florierende Geschäft mit Cremes und Deodorants hat die Kassen des Kosmetikherstellers Beiersdorf im vergangenen Jahr klingeln lassen. Trotzdem fiel der Konzernumsatz unter dem Strich im Vergleich mit dem Vorjahr geringer aus. Die Anleger griffen am Vormittag dennoch zu.

HB HAMBURG. Bei einem um knapp acht Prozent auf 5,5 Mrd. Euro gekletterten Konzernumsatz stieg der Gewinn vor Steuern und Zinsen um fast ein Drittel auf 613 Mill. Euro, wie der Nivea-Hersteller am Dienstag in Hamburg bekannt gab. Kosten für den grundlegenden Konzernumbau schmälerten den Betriebsgewinn um 70 Mill. Euro. Unter dem Strich verringerte sich der Überschuss den vorläufigen Zahlen zufolge um 226 Mill. auf 442 Mill. Euro. Im Vorjahr hatte ein außerordentlicher Gewinn aus dem Verkauf der Medizintochter BSN das Ergebnis aufgebläht.

"Die Zahlen zeigen, dass wir erfolgreich wachsen, und sie überschreiten sogar leicht unsere eigenen Erwartungen", zog Vorstandschef Thomas-Bernd Quaas Bilanz. "Die Entscheidung, Beiersdorf weltweit auf Haut- und Schönheitspflege auszurichten, erweist sich als der richtige strategische Schritt." Die erfolgreiche Entwicklung der Klebstofftochter Tesa runde das Gesamtbild ab. Spekulationen, Beiersdorf bereite eine Trennung von Tesa vor, hatte der Vorstand unlängst dementiert. Angaben zur geplanten Dividende will das vom Handelskonzern Tchibo kontrollierte Unternehmen im Februar machen. Für 2006 waren den Anteilseignern 60 Cent je Anteilsschein gezahlt worden.

Die größte Sparte für Konsumartikel mit der Marke Nivea an der Spitze steigerte ihren Umsatz um 7,7 Prozent auf 4,7 Mrd. Euro. Bereinigt um Wechselkurseffekte belief sich das Wachstum sogar auf 9,3 Prozent. Besonders hoch waren die Wachstumsraten in Osteuropa, Lateinamerika, Afrika sowie in Asien und Australien. Der Betriebsgewinn ohne Sondereffekte erhöhte sich 595 (Vorjahr 524) Mill. Euro. Damit erreichte Beiersdorf auf seinem wichtigsten Geschäftsfeld eine Umsatzrendite von 12,8 (12,1) Prozent.

Die Tochter Tesa legte beim Umsatz um 6,7 Prozent auf 846 Mill. Euro zu und erreichte ein Betriebsergebnis von rund 88 Mill. Euro. Die Umsatzrendite kletterte dadurch auf 10,4 Prozent von 9,2 Prozent im vorangegangenen Jahr.

Anleger griffen nach der Veröffentlichung der Zahlen zu. Die im Nebenwerteindex MDax geführte Beiersdorf -Aktie stieg am Vormittag um 2,7 Prozent auf 50 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×