Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2012

19:23 Uhr

Aktienoptionen

Morgan Stanley hat Zugriff auf große Teile von Daimler

Über verschiedene Optionen kann sich die US-Bank Morgan Stanley theoretisch auf einen Schlag elf Prozent der Anteile am deutschen Autobauer Daimler sichern. Auch die Deutsche Bank hat Zugriff auf große Aktienpakete.

Daimler ist einer der größten Autobauer der Welt. Reuters

Daimler ist einer der größten Autobauer der Welt.

StuttgartNeben der Deutschen Bank kann auch die US-Investmentbank Morgan Stanley theoretisch einen großen Aktienanteil am Autobauer Daimler übernehmen. Die Bank und ihre Töchter hätten über verschiedene Aktienoptionen Zugriff auf knapp elf Prozent des Kapitals, teilte der Stuttgarter Konzern am Montag in einer Pflichtveröffentlichung mit. Am 11. April habe der Anteil die Schwelle von zehn Prozent überschritten.

Die Deutsche Bank hatte Daimler in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass sie sich über Optionsgeschäfte Zugriff auf knapp 18 Prozent des Kapitals verschaffen könne. Zuvor verfügte Deutschlands größte Bank nur über einen nicht meldepflichtigen Daimler-Stimmrechtsanteil von weniger als drei Prozent. Die Meldepflichten für Optionen sind in Deutschland jüngst verschärft worden, um für mehr Transparenz auf den Kapitalmärkten zu sorgen und ein Anschleichen von Investoren - wie zuletzt im Fall Porsche und VW - zu verhindern. Größter Daimler-Aktionär ist mit gut neun Prozent Aabar, eine Investmentgesellschaft des arabischen Emirats Abu Dhabi.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×