Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2012

17:01 Uhr

Aktienübernahme

Emirat Katar steigt bei Shell ein

Das Emirat Katar steigt beim britisch-niederländischen Ölriesen Shell ein. Nach Medienberichten übernimmt der Staatsfonds zwischen drei und fünf Prozent der Aktien. An der Londoner Börse ging allerdings noch nichts ein.

Shell bekommt Unterstützung aus dem Nahen Osten. AFP

Shell bekommt Unterstützung aus dem Nahen Osten.

LondonDer Staatsfonds des Emirats Katar steigt beim britisch-niederländischen Ölriesen Shell ein. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens am Freitag in London. „Wir freuen uns, die Qatar Investment Authority als langfristigen Investor willkommen heißen zu können, vor allem vor dem Hintergrund unserer exzellenten strategischen Beziehung mit dem Staat Katar“, sagte ein Shell-Sprecher in London.

Es sei an der Londoner Börse jedoch noch keine offizielle Anzeige bekanntgeworden, dass ein Aktionär die Grenze von drei Prozent der Aktien übernommen hat. Nach britischem Recht ist diese Mitteilung verpflichtend. Nach Medienberichten will der Fonds zwischen drei und fünf Prozent der Shell-Aktien kaufen.

Die Qatar Investment Authority wurde 2005 gegründet und beteiligt sich weltweit an Industriekonzernen und Immobilienprojekten. Unter anderem gehört dem Fonds seit 2010 das Londoner Edel-Kaufhaus Harrod's.

Die Shell-Aktie stieg am Freitag in London leicht auf 20,56 Pfund. Derzeit befinden sich 6,34 Milliarden Shell-Aktien im freien Handel.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×