Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2007

10:25 Uhr

Aktienverkäufe

KlöCo-Altaktionär macht Kasse

Der Duisburger Stahlhändler Klöckner & Co (KlöCo) ist seit einem halben Jahr börsennotiert. In dieser Zeit hat sich der Kurs verdoppelt. Das nutzt der Altaktionär Multi Metal Investment und trennt sich von zwei Dritteln seiner Anteile. Die Machtverhältnisse ändern sich damit vollkommen.

HB FRANKFURT. Über die Deutsche Bank und JP Morgan will Multi Metal Investment bis zu 13,8 Mill. Aktien an institutionelle Investoren verkaufen, wie die beiden Institute mitteilten. Der Anteil der Finanzgesellschaft würde damit von 45 auf 15 Prozent sinken, während der Streubesitz des im SDax notierten Unternehmens auf etwa 85 Prozent steigen würde. Mitte Dezember hatte der Freefloat nach Angaben der Deutschen Börse knapp 55 Prozent betragen. Die Platzierung sei im Gange, sagte ein JP-Morgan-Sprecher am Mittwochmorgen.

Hinter Multi Metal Investment steht der US-Private-Equity-Fonds Lindsay Goldberg & Bessemer, der die Anteile an dem Stahlhändler Anfang 2005 von der WestLB übernommen hatte. Bei dem Börsengang im Juni 2006 kamen 10 der 16,5 Mill. platzierten Aktien aus dem Besitz von Lindsay Goldberg & Bessemer, und schon rund vier Monate nach dem Börsengang machte der Großaktionär mit der Verkauf von fast einem Drittel seiner Anteile erneut Kasse.

Beim Börsengang hatte sich der Anteilseigner zwar verpflichtet, für zwölf Monate keine KlöCo-Aktien ohne die Zustimmung der den IPO begleitenden Banken UBS, Deutsche Bank und JP Morgan zu platzieren. Diese hätten dem Verkauf der 13,8 Mill. Aktien aber zugestimmt, hieß es.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×