Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2016

00:52 Uhr

Aluminium-Magnat

China-Milliardär schnappt sich US-Unternehmen Aleris

Der chinesische Aluminium-Magnat Liu Zhongtian vergrößert sein Imperium: Er kauft die US-Firma Aleris für 2,3 Milliarden Dollar, knapp die Hälfte davon legte er bar auf den Tisch. Die Schulden übernahm er auch.

Der CEO der Zhongwang Holdings, Liu Zhongtian, an der Börse Hong Kong. Reuters

Es gibt was zu feiern

Der CEO der Zhongwang Holdings, Liu Zhongtian, an der Börse Hong Kong.

ShanghaiDer chinesische Milliardär Liu Zhongtian kauft den US-Aluminiumhersteller Aleris Corporation für 2,3 Milliarden Dollar (2,1 Milliarden Euro). Das teilte am Dienstag die Investmentfirma Zhongwang USA mit, die von dem Aluminium-Magnaten Liu kontrolliert wird. Für Aleris fließen demnach 1,1 Milliarden Dollar in bar; außerdem übernimmt Zhongwang die Schulden des Unternehmens in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar.

Die größten Stahlhersteller der Welt

Platz 1: Arcelor-Mittal

Der mit Abstand größte Stahlproduzent der Welt ist Arcelor-Mittal. Der Konzern mit europäischen und indischen Wurzeln stellte 2015 gut 97 Millionen Tonnen Stahl her.

Quelle: World Steel Association

Platz 2: Hesteel Group

Der zweitgrößte Hersteller kommt aus China: Die Hebei Iron and Steel Group stellte 2015 rund 47,8 Millionen Tonnen Stahl her. Auch dieser Konzern ging aus einer Fusion hervor, die Unternehmen Tangsteel und Hansteel schlossen sich 2008 zusammen.

Platz 3: Nippon Steel & Sumitomo Metal

Auf Platz drei abgerutscht ist der japanische Konzern Nippon Steel & Sumitomo Metal. Die beiden japanischen Hersteller hatten sich im Oktober 2012 zusammengeschlossen und kamen 2015 zusammen auf ein Produktionsvolumen von 46,3 Millionen Tonnen Stahl, knapp 3 Millionen weniger als im Vorjahr.

Platz 4: Posco

Mit einer Produktion von rund 42 Millionen Tonnen Stahl ist Posco der viertgrößte Hersteller. Das Unternehmen ist der größte südkoreanische Anbieter und macht viele Geschäfte mit China.

Platz 5: Baosteel Group

Auf Platz fünf folgt ein weiterer chinesischer Konzern: Baosteel Group. Das Unternehmen mit Sitz in Shanghai produzierte knapp 35 Millionen Tonnen Stahl. Schlagzeilen machte der Hersteller im Jahr 2000 mit seinem Börsengang, der damals in China Rekorde brach.

Platz 16: Thyssen-Krupp

Im Vergleich zu Arcelor-Mittal, Hesteel & Co. ist Thyssen-Krupp ein Leichtgewicht. 2015 ging es für den größten deutschen Stahlproduzent mit einer Produktion von 17,3 Millionen Tonnen aber immerhin drei Plätze hinauf auf Rang 16. Ähnlich viel produziert der Konkurrent Gerdau aus Brasilien (17 Millionen Tonnen).

Liu ist Gründer und Chef der börsennotierten Gruppe China Zhongwang, einem der größten Hersteller von Bauteilen aus Aluminium. Der Zukauf in den USA solle dem Unternehmen dabei helfen, sich breiter aufzustellen, erklärte Liu. Chinesische Unternehmen kaufen derzeit vor dem Hintergrund eines verlangsamten Wirtschaftswachstum in der Heimat verstärkt Firmen im Ausland, um neue Märkte zu erschließen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×