Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2005

16:10 Uhr

Am 22. Februar werden Zahlen zur Umsatzentwicklung veröffentlicht

Sonderbelastung trübt Bilanz von Heidelberg Cement

Der zweitgrößte europäische Zementhersteller Heidelberg Cement erwartet wegen einer umfassenden Neubewertung von Bilanzpositionen im Jahresabschluss 2004 eine Sonderbelastung von bis zu 700 Millionen Euro. Das Geschäftsjahr werde mit einem Verlust abgeschlossen, teilte der Konzern am Donnerstag mit.

HB HEIDELBERG. Der überwiegende Teil der Belastungen entfalle auf die Neubewertung von Firmenwerten der Regionen Westeuropa, Nordeuropa sowie Indocement, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Heidelberg mit. Damit würden bilanzielle Risiken beseitigt. Weitere wesentliche Beträge entfielen auf die Bildung von Restrukturierungsrückstellungen für das belgisch-niederländische Zementgeschäft und auf die Wertberichtigung latenter Steuerforderungen. Wegen der Sonderbelastungen werde das Geschäftsjahr 2004 mit einem Verlust abgeschlossen.

Über den Dividendenvorschlag werden Vorstand und Aufsichtsrat zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Das operative Geschäft habe sich im vierten Quartal im Rahmen der Erwartung entwickelt, teilte das Unternehmen ferner mit. Einzelheiten zur Absatz- und Umsatzentwicklung werde Heidelberg Cement am 22. Februar nennen, der Jahresabschluss solle am 23. März im Rahmen der Bilanzpressekonferenz veröffentlicht werden.

Der erstmals durchzuführende Impairment-Test nach Wegfall der planmäßigen Abschreibungen führe zu einer Korrektur der Bilanzansätze, hieß es weiter. Die Bewertung von Indocement trage dem Risiko einer Investition in Indonesien Rechnung. Mit der Restrukturierung in Benelux lege HeidelbergCement den Grundstein für eine durchgreifende Verbesserung der Kostenstruktur in dieser Region. Die Abschreibung der latenten Steuerforderungen erfolge, da sich auf Grund geänderter Steuergesetze in Deutschland die Möglichkeiten reduziert hätten, Verlustvorträge zu nutzen.

Die HeidelbergCement-Aktie dreht nach der Mitteilung ins Minus und verlor bis zum Nachmittag 0,15 Prozent auf 53,93 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×