Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2007

10:18 Uhr

Angebotsfrist verlängert

Bosch gibt Pacifica-Aktionären mehr Zeit

Der weltgrößte Autozulieferer Bosch hat die Angebotsfrist für die geplante Übernahme des australischen Bremsenherstellers Pacifica verlängert. Außer der Unterstützung der Aktionäre braucht Bosch zudem noch die Zustimmung der australischen Kartellbehörden.

HB SYDNEY. Das 298,5 Mill. australische Dollar (181 Mill. Euro) schwere Angebot läuft nun bis zum 25. Februar. In den USA und Deutschland habe Bosch bereits grünes Licht von den Kartellbehörden bekommen, teilte Bosch am Montag mit. Von der australischen Wettbewerbskommission ACCC sei am 8. Februar mit einer Entscheidung zu rechnen.

Pacifica ist ein wichtiger Zulieferer von Bosch. Kunde der Australier ist auch der weltgrößte Autokonzern General Motors (GM). 2005 erzielte Pacifica mit 2000 Mitarbeitern einen Umsatz von umgerechnet 480 Mill. Euro, unter anderem mit Bremssätteln aus Aluminium. Von diesen Produkten verspricht sich Bosch gute Absatzchancen in den USA, dem größten Automobilmarkt der Welt. Bosch erzielte vergangenes Jahr mit Bremssystemen einen Umsatz von 4,8 Mrd. Euro, elf Prozent des Konzernumsatzes.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×