Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

09:11 Uhr

Anhebung der Prognosen in Aussicht gestellt

Techem-Aktionäre müssen erneut auf Dividende verzichten

Der Energiedienstleister Techem wird für das Geschäftsjahr 2003/04 erneut keine Dividende zahlen. Für das laufende Geschäftsjahr wurde aber eine Anhebung der Geschäftsziele sowie eine Dividende in Aussicht gestellt.

HB FRANKFURT. „Wir werden unsere Prognosen mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten Monaten anheben“, sagte Techem-Chef Horst Enzelmüller am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt. Die momentan geltenden Ziele für Umsatz und operativen Gewinn 2004/05 seien angesichts des besser als erwartet ausgefallenen Vorjahres zu konservativ. Für das Ende September abgelaufene Geschäftsjahr soll erneut die Dividende ausfallen, für das laufende Jahr können sich die Aktionäre nach Aussagen von Enzelmüller aber Hoffnungen auf die erste Gewinnausschüttung seit dem Börsengang im Jahr 2000 machen.

Die im MDax gelistete Aktie verlor bis gegen Mittag über zwei Prozent, was an der Börse mit dem Dividendenausfall sowie Gewinnmitnahmen erklärt wurde. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/04 kurbelten die steigenden Energiepreise die Geschäfte des auf Heizungs- und Wasserabrechnungen spezialisierten Konzerns weiter kräftig an, da damit nach Darstellung des Unternehmens auch die Nachfrage nach detaillierten und transparenten Abrechnungen wächst. Den Gewinn vor Zinsen und Steuern verdoppelte Techem nahezu auf 85,9 (Vorjahr: 44,6) Mill. €, der Jahresüberschuss verdreifachte sich fast auf 44,3 Mill. €. Der Umsatz legte um 5,8 % auf 432 Mill. € zu.

Enzelmüller zeigte sich zuversichtlich, auch im laufenden Geschäftsjahr im Kerngeschäft das hohe Wachstumstempo halten zu können. Das Marktpotenzial sei noch lange nicht ausgeschöpft. „In unserem traditionellen Geschäft der Erfassung und Abrechnung von Wärme und Wasser wachsen wir gegen den Trend im Wohnungsbau“, sagte er. Dies gelinge vor allem durch die Umstellung auf das Geschäft mit der Erfassung und Ablesung über Funk.

Das erste Quartal 2004/05 verlaufe insgesamt planmäßig, sagte Enzelmüller. Nach den bisherigen Prognosen plant das Eschborner Unternehmen einen Umsatzanstieg auf 458 bis 461 Mill. € sowie ein Ebit von 86 bis 88 Mill. €. Die Nettoverschuldung soll auf 175 bis 190 Mill. € sinken.

Die Aktie von Techem verlor bis gegen Mittag 2,3 % auf 28 €. „Der Dividendenausfall kommt überraschend, ich sehe aber kein negatives Signal für die Geschäftsentwicklung“, sagte Analyst Mario Endner von der BayernLB. Für 2005 stellte Enzelmüller eine Gewinnausschüttung in Aussicht, nannte aber keine mögliche Höhe. Der zuletzt stark gestiegene Kurs leidet Endner zufolge aber auch unter Gewinnmitnahmen. Seit Jahresbeginn stiegen die Papiere um 7,2 %, allein von vergangenen Freitag an kletterten sie in der Spitze um 13 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×