Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.04.2012

12:38 Uhr

Anlagenbauer

Hohe Nachfrage nach Maschinen von Gea

Der Maschinenbauer Gea erwartet für 2012 ein weiteres Auftragsplus und hat seine Prognose angehoben. Das relativ neue Segment für den Lebensmittelbereich belastet aber den Konzern.

Die Gea-Zentrale in Düsseldorf. Gea Group

Die Gea-Zentrale in Düsseldorf.

OberhausenNach der Auftragsflut im Vorjahr erwartet der Anlagenbauer Gea in diesem Jahr eine leichte Steigerung der Nachfrage. Daher hob Konzernchef Jürg Oleas am Dienstag bei der Hauptversammlung in Oberhausen die Prognose leicht an und erwartet nun 2012 ein Plus beim Auftragseingang von mindestens fünf Prozent.

Bislang peilte die vor allem auf Maschinen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie spezialisierte Firma einen Anstieg der Bestellungen um bis zu fünf Prozent an. Das Umsatzplus sieht Oleas wie bisher bei mindestens fünf Prozent. Die operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) wird weiterhin in diesem Jahr mindestens auf dem Vorjahreswert von 9,7 Prozent gesehen.

Eine Neubewertung der Schulden und Vermögensgegenstände beim im vergangenen Jahr neu erworbenen Segment Gea Food Solutions belaste den Gewinn im ersten Quartal mit Einmal-Effekten in Höhe von 35 Millionen Euro. Die Sparte werde in den ersten drei Monaten einen operativen Verlust von voraussichtlich bis zu zehn Millionen Euro ausweisen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×