Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2012

18:39 Uhr

Anlagenbauer

SMS erwirbt Mehrheit an Hochofenbauer

Anlagenbauer SMS hat sich knapp 60 Prozent am Hochofenbauer Paul Wurth gesichert. Zum Kaufpreis machte SMS keine Angaben.

Hochofenbauer Paul Wurth geht zu 60 Prozent an SMS. dpa

Hochofenbauer Paul Wurth geht zu 60 Prozent an SMS.

DüsseldorfDer Anlagenbauer SMS kann seinen Übernahmehunger stillen: Das Düsseldorfer Familienunternehmen mit seinen über 10.000 Mitarbeitern kann sich knapp 60 Prozent am Hochofenbauer Paul Wurth einverleiben, wie SMS am Mittwoch mitteilte. 48,1 Prozent erwerbe SMS von ArcelorMittal und elf Prozent von dem Luxemburger Fonds Luxempart.

Mit ArcelorMittal war SMS bereits im Frühjahr handelseinig geworden. Das letzte Wort hatte aber der Luxemburger Staat, der eine Minderheitsbeteiligung von 40,8 Prozent hält und der Transaktion zustimmen musste.

Zum Kaufpreis machte SMS keine Angaben. Der Stahlkonzern ArcelorMittal teilte indes mit, sein Anteil wechsle für 300 Millionen Euro den Besitzer. Der Kaufpreis dürfte für SMS trotz der Übernahme des Spezialmaschinenbauers Elexis im vergangenen Jahr leicht zu stemmen sein. Der Familienkonzern verfügt über eine Nettoliquidität von knapp 2,5 Milliarden Euro.

Paul Wurth setzte 2011 mit 1800 Mitarbeitern rund 600 Millionen Euro um und gilt als Weltmarktführer unter den Ausrüstern im Hochofenbau. Im Vorjahr verbuchte SMS bei einem Umsatz von 3,07 (3,036) Milliarden Euro einen Vorsteuergewinn von 265 (262) Millionen Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×