Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2011

20:15 Uhr

Arab Gulf Oil Company

Größter libyscher Ölkonzern fördert vorerst nicht mehr

Aus Furcht vor weiteren Angriffen durch die Truppen des Machthabers Muammar al Gaddafi hat der größte libysche Ölkonzern, die Arab Gulf Oil Company, bis zum Ende des Krieges die Öl-Förderung eingestellt.

Die Arab Gulf Oil Company stellt ihre Produktion aus Angst vor Angriffen vorerst ein. Quelle: dpa

Die Arab Gulf Oil Company stellt ihre Produktion aus Angst vor Angriffen vorerst ein.

BengasiDer größte libysche Ölkonzern wird nach eigenem Bekunden bis zum Ende des Krieges kein Öl mehr produzieren. Aus Furcht vor weiteren Angriffen von Truppen des Machthabers Muammar al Gaddafi habe das Unternehmen die Produktion gestoppt, sagte der Informationschef der Arab Gulf Oil Company, Abdeldschalil Mohamed Majuf, am Sonntag. Die Entscheidung sei nach einem Raketenangriff am 4. April gefallen, als eine Pumpstation und Produktionsanlagen im Südosten schwer beschädigt worden seien. „Wir können nicht an jedem Ölfeld eine Armee aufstellen“, sagte Majuf.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

kurzda

16.05.2011, 00:03 Uhr

hmm, ich dachte da gäbe es ein Embargo. Oder gilt da da nicht ?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×