Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2013

09:32 Uhr

Arzneimittelhersteller

Stada erzielt mehr Gewinn

Stada hat im ersten Halbjahr seinen Gewinn erhöht. Gute Geschäfte mit Markenprodukten und eine starke Nachfrage aus Osteuropa haben für gute Zahlen gesorgt. Zudem wird für 2013 ein Umsatzwachstum erwartet.

Arzneimittel-Produktion beim Pharmakonzern Stada im hessischen Bad Vilbel (Archivfoto). dpa

Arzneimittel-Produktion beim Pharmakonzern Stada im hessischen Bad Vilbel (Archivfoto).

FrankfurtDer Arzneimittelhersteller Stada hat im ersten Halbjahr dank starker Geschäfte mit Markenprodukten und der kräftigen Nachfrage aus Osteuropa seinen Gewinn erhöht. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei im Zeitraum Januar bis Juni binnen Jahresfrist um sieben Prozent auf 189,8 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen aus Bad Vilbel am Donnerstag mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem bereinigten Ebitda von 191,1 Millionen Euro gerechnet. Der Konzerngewinn nahm um 38 Prozent auf 66,6 Millionen Euro zu.

Konzernchef Hartmut Retzlaff bekräftigte die Geschäftsziele für dieses Jahr. Erwartet wird 2013 ein Umsatzzuwachs. Das bereinigte Ebitda soll um eine hohe einstellige Prozentrate zunehmen. Auch an seinen mittelfristigen Zielen hielt das durch Produkte wie Grippostad C und Ladival-Sonnencreme bekannte Unternehmen fest.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×