Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2011

14:33 Uhr

Atomausstieg

EnBW-Chef fordert Stromauktionsbehörde

Im Gastbeitrag für das Handelsblatt geht EnBW-Chef Hans-Peter Villis hart mit der Energiewende ins Gericht: Die Bundesregierung hätte mit allen Beteiligten über den Atomausstieg reden müssen - auch den Stromkonzernen.

EnBW-Chef Hans-Peter Villis kritisiert den Atomausstieg der Bundesregierung. Quelle: dpa

EnBW-Chef Hans-Peter Villis kritisiert den Atomausstieg der Bundesregierung.

EnBW-Chef Hans-Peter Villis fordert gemeinsame Konzepte von Politik und Versorgern zur Umsetzung der Energiewende. "Ich würde mir wünschen, dass - anders als in den letzten Wochen - über diese Frage mit allen Marktakteuren gesprochen wird", schreibt Villis in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt.

Villis, der das Land Baden-Württemberg als Großaktionär und damit seit kurzem eine grün-rote Regierung im Rücken hat, kritisiert, dass im Laufe der Debatte energiepolitische Zielvorstellungen verloren gegangen seien. "Energiewende heißt erst einmal, Deutschland wendet sich von der Kernkraft ab", schreibt er, "die spannende Frage ist: Wo wendet man sich hin?"

Der EnBW-Chef weist darauf hin, dass es hier nicht nur um technische Fragen geht, sondern auch um das "Marktdesign". Während bisher allein die produzierte Strommenge zählt, müsste künftig auch die Bereithaltung von Kapazität eine eigenständige Rolle spielen und extra honoriert werden. Denn der steigende Anteil erneuerbare Energien gehe mit höheren Schwankungen im Stromangebot einher.

Für einen solchen Kapazitätsmarkt schlägt er eine eigene Regulierungsbehörde und Auktionsverfahren zur Preisfindung vor. Zugleich warnt er davor, dass solche Mechanismus auch für "strukturpolitische Ziele missbraucht" werden könnten. Daher sei es unumgänglich, dass Politik und Energiekonzerne gemeinsam die Verantwortung übernehmen.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

09.06.2011, 17:14 Uhr

Herr Villis: "Ich würde mir wünschen, dass - anders als in den letzten Wochen - über diese Frage mit allen Marktakteuren gesprochen wird".

Meint er damit auch die Kunden der Energiekonzerne ?

Account gelöscht!

09.06.2011, 17:17 Uhr

Herr Villis:"Ich würde mir wünschen, dass - anders als in den letzten Wochen - über diese Frage mit allen Marktakteuren gesprochen wird".

Meint er damit auch die Kunden der Energiekonzerne ?

matze

10.06.2011, 14:08 Uhr

genau so ist es. wie kann man so ein projekt aufstellen ohne die konzerne mit einzubeziehen naja sehma ja dann was raus kommt

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×