Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.06.2011

22:07 Uhr

Audi, Daimler & Co.

Deutsche Autos sind in den USA begehrt

Der Mai war für deutsche Autohersteller ein großer Erfolg. Audi, Daimler und Volkswagen hatten einen der besten Monate seit Jahren. Gerade in den USA werden deutsche Modelle immer beliebter.

Porsche konnte seinen prozentualen Zuwachs um mehr als 50 Prozent steigern. Besonders beliebt war der Cayenne. Quelle: Porsche Cayenne Diesel - 2010

Porsche konnte seinen prozentualen Zuwachs um mehr als 50 Prozent steigern. Besonders beliebt war der Cayenne.

Deutsche Autos erfreuen sich in den USA zunehmender Beliebtheit. Der Mai war für Audi , Daimler und Volkswagen einer der besten Monate seit Jahren, wie die Hersteller am Mittwoch erklärten. Volkswagen brachte 30.100 Autos an die Kunden - ein Plus von 27,9 Prozent gegenüber dem Mai 2010 und so viele wie seit August 2003 nicht mehr. Auch bei der Tochter Audi lief es gut. Der Premium-Hersteller steigerte seinen Absatz um 13,6 Prozent auf 10.457 Autos.

Die Konkurrenz aus Stuttgart musste sich mit einem geringeren Zuwachs zufrieden geben. Daimler konnte 5,9 Prozent mehr Fahrzeuge verkaufen, lieferte aber mit 20.306 Fahrzeugen rund doppelt so viele Wagen an die Kunden aus wie die Ingolstädter. Für Daimler war es damit der beste Mai seit 2008.

BMW hinken sie damit jedoch hinterher. Die Münchener verkauften in den USA 26.452 BMW und Minis, ein Plus von 19,7 Prozent. Den höchsten prozentualen Zuwachs verbuchte Porsche. Der Sportwagenbauer konnte in den USA 2.817 Wagen verkaufen und damit 50,4 Prozent mehr als im Mai 2010.

Dabei profitierte Porsche von der Beliebtheit des Cayenne. Mit 1.258 Cayenne verfünffachten sich die Auslieferungen gegenüber dem Vorjahresmonat. Seinerzeit hatte sich der Geländewagen wegen des bevorstehenden Modellwechsels als Ladenhüter erwiesen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×