Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2015

14:21 Uhr

Audi dementiert Berichte

Absatzziel für China nicht abgesenkt

Entgegen Medienberichten bestreitet Audi, das Absatzziel für China abgesenkt zu haben. Dennoch gingen die Auslieferungen zuletzt erneut zurück. Dabei ist China ein wichtiger Markt – nicht nur für die Ingolstädter.

2015 will Audi 600.000 Fahrzeuge in China absetzen – rund 20.000 mehr als im Vorjahr. obs

Audi in China

2015 will Audi 600.000 Fahrzeuge in China absetzen – rund 20.000 mehr als im Vorjahr.

IngolstadtDie VW-Tochter Audi ist Berichten entgegengetreten, wonach ihr Absatzziel im chinesischen Markt wackelt. Entsprechende Spekulationen bestätige man nicht, sagte ein Audi-Sprecher am Dienstag auf Nachfrage. „Nach wie vor gilt die Prognose vom Jahresbeginn.“ Audi hatte im Rahmen einer Automesse das Ziel ausgegeben, in diesem Jahr rund 600.000 Autos im Reich der Mitte absetzen zu wollen. Im Juni gingen die Auslieferungen dort jedoch um 5,8 Prozent zurück – nachdem sie schon im Mai nachgegeben hatten.

Die Zeitschrift „Automobil Produktion“ berichtete am Dienstag unter Berufung auf chinesische Medien, dass Audi das Absatzziel in China auf das Vorjahresniveau abgesenkt habe. 2014 hatte Audi rund 579.000 Autos in China ausgeliefert. Für deutsche Oberklasse-Hersteller ist China der wichtigste Markt – allen voran für Audi. Aber im ersten Halbjahr erlahmte die Nachfrage, was die VW-Tochter selbst unter anderem auf die Kaufzurückhaltung chinesischer Kunden zurückführte.

Autoindustrie in China: Im Angesicht des Drachen

Autoindustrie in China

Premium Im Angesicht des Drachen

Zeitenwandel in China: Der weltgrößte Auto-Absatzmarkt gerät ins Stocken. Speziell in den Großstädten bremsen die Behörden gezielt das Wachstum. Gleichzeitig wird das Land zum Innovationsmarkt der Automobilbranche.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×