Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2008

14:41 Uhr

Ausbau angekündigt

RWE investiert Milliarden ins Stromnetz

RWE macht sich fit für die Zukunft: Fast drei Milliarden Euro will das Unternehmen in den kommenden Jahren für sein Stromnetz ausgeben. Damit sollen neue Höchstspannungsnetze, Umspannanlagen und Stationen gebaut werden.

HB DÜSSELDORF. Der Energiekonzern RWE will in den nächsten zehn Jahren fast drei Milliarden in den dringend notwendigen Ausbau seiner Stromnetze stecken. Bis 2017 sollen damit neue Höchstspannungsnetze, Umspannanlagen und Stationen gebaut werden, kündigte die Konzerntochter RWE Transportnetz Strom am Freitag in Dortmund an.

"Mit diesen Investitionen machen wir uns fit für die Zukunft", erklärte RWE -Manager Klaus Kleinekorte. Die einzelnen Projekte seien in einem Bericht beschrieben, der der Bundesnetzagentur übergeben worden sei.

Die Netzagentur hatte mehrfach den schleppenden Ausbau des deutschen Stromnetzes kritisiert und vor Engpässen und Stromausfällen gewarnt. Vor allem der Ausbau der Windenergie erfordert zusätzliche Übertragungskapazitäten.

Behörden-Chef Matthias Kurth appellierte an die Politik, sich für beschleunigte Genehmigungsverfahren einzusetzen, und rannte damit offene Türen bei den Stromkonzernen ein. Auch sie hatten kritisiert, dass bis zur Genehmigung viele Jahre vergingen.

Die vier Betreiber der Überlandleitungen, EON, RWE, EnBW und Vattenfall Europe wollen nach Behördenangaben bis 2016 zusammen sechs Milliarden Euro in den Ausbau und die Modernisierung der Netze investieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×