Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2014

13:12 Uhr

Ausbau der Kooperation

Dongfeng will mit Peugeot hoch hinaus

Bislang beschränkt sich die Partnerschaft von Peugeot und chinesischen Konzern Dongfeng auf dem asiatisch-pazifischen Raum. Doch nun planen die Chinesen offenbar einen Ausbau der Kooperation – Russland ist ein Ziel.

Der Peugeot 308 bei der Fertigung: Dongfeng könnte sich eine Partnerschaft mit den Franzosen auch in Brasilien und Russland vorstellen. AFP

Der Peugeot 308 bei der Fertigung: Dongfeng könnte sich eine Partnerschaft mit den Franzosen auch in Brasilien und Russland vorstellen.

PekingDer chinesische Peugeot -Partner Dongfeng erwägt einen Ausbau der Zusammenarbeit mit dem französischen Autobauer. Sie könne auf Brasilien oder Russland ausgeweitet werden, sagte Dongfeng-Verwaltungsratschef Xu Ping am Freitag. Die Partnerschaft müsse nicht auf den asiatisch-pazifischen Raum beschränkt werden. Das sei nur der Ausgangspunkt. Dongfeng war erst kürzlich bei dem kriselnden Traditionskonzern eingestiegen. Die bereits bestehende Kooperation der beiden Firmen in China soll ausgebaut, der Absatz dort ab 2020 auf 1,5 Millionen Fahrzeuge verdreifacht werden. Gemeinsam wollen Dongfeng und Peugeot auch Autos nach Südostasien exportieren, wo ein Anziehen der Pkw-Nachfrage in den kommenden Jahren erwartet wird.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×