Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2009

11:27 Uhr

Auto-Branche

General Motors: Saab-Pläne vorerst auf Eis

Der schwer angeschlagene US-Autobauer hat die erbetenen Kreditgarantien für das Tochterunternehmen Saab von Schwedens Regierung vorerst nicht bekommen. General Motors will Saab verkaufen - findet aber keinen Käufer.

GM will die ungeliebte Tochter Saab verkaufen. Foto: dpa dpa

GM will die ungeliebte Tochter Saab verkaufen. Foto: dpa

HB STOCKHOLM. Wie der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Jöran Hägglund, am Dienstag im Stockholmer Rundfunksender SR angab, muss GM für eine positive Entscheidung innerhalb der kommenden zwei Wochen "glaubwürdigere Geschäftspläne über mehrere Jahre" vorlegen. Über die Höhe möglicher Kreditgarantien wollte Hägglund keine Angaben machen.

Der um sein Überleben kämpfende US-Konzern will Saab verkaufen, hat aber keinen Kaufinteressenten. GM hatte zu Jahresbeginn bestätigt, das schwedische Tochterunternehmen deutlich unabhängiger vom Gesamtkonzern strukturieren zu wollen, um einen Verkauf zu erleichtern.

Mit der deutschen GM-Tochter Opel verhandelt Saab über die Rückverlagerung der geplanten Produktion eines neuen Saab - Modells von Rüsselsheim nach Trollhättan. Dies gilt als Teil der schwedischen Bemühungen, das Unternehmen als eigenständigen Autoproduzenten überlebensfähig zu machen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×