Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2012

12:33 Uhr

Autobauer

Audi verkauft fast 15 Prozent mehr Autos

Es ist der beste August der Unternehmensgeschichte gewesen. Mit dem aktuellen Absatzplus übertrifft Audi seine Konkurrenten BMW und Mercedes. Künftig soll besonders ein Modell weiter für blendende Zahlen sorgen.

So gut war ein August für Audi noch nie. Der Absatz kletterte um 15 Prozent. dapd

So gut war ein August für Audi noch nie. Der Absatz kletterte um 15 Prozent.

HamburgAuch im August konnte Audi seine Auslieferungen stärker steigern als seine Wettbewerber - trotz der schwachen Nachfrage in Südeuropa. Im vergangenen Monat schlug die Ingolstädter VW-Tochter weltweit 108.100 Neuwagen los, knapp 15 Prozent mehr als vor Jahresfrist, wie Audi am Montag mitteilte. BMW kam im August mit seiner Kernmarke auf knapp 103.000 Auslieferungen, was einem Zuwachs von 8,3 Prozent entspricht. Mercedes-Benz lieferte im gleichen Zeitraum gut 91.000 Fahrzeuge an die Kundschaft aus, 4,5 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Audi-Chef Rupert Stadler kündigte weiteres Wachstum an. „Der neue A3 kommt genau zur richtigen Zeit.“ Audi wolle in den kommenden Jahren im Premium-Kompaktsegment stark wachsen. Der kompakte A3 ist das erste Auto des VW-Konzerns, das mit dem neuen Baukastensystem entsteht, wodurch die Produktion günstiger und zugleich die Modellvielfalt größer werden soll. Das zweite Modell ist der Golf VII von VW, den die Wolfsburger vergangene Woche erstmals präsentiert haben.

Interview mit Rupert Stadler: „Wir brauchen Mut und Bauchgefühl“

Interview mit Rupert Stadler

„Wir brauchen Mut und Bauchgefühl“

Audi ist eines der erfolgreichsten deutschen Unternehmen - und der Chef CEO des Jahres. Im Interview erklärt Rupert Stadler, wie er Entscheidungen trifft, seine Mitarbeiter auf Trab hält und wo für ihn Erfolg anfängt.

Besonders stark steigerte sich Audi auf seinem größten Einzelmarkt China, wo der Oberklasse-Autobauer 24 Prozent mehr verkaufte als im Vorjahresmonat. In den USA schlugen die Ingolstädter 13 Prozent mehr los. In Russland belief sich der Zuwachs sogar auf knapp 48 Prozent, auf dem Zukunftsmarkt Indien auf 42 Prozent.

Im schuldengeplagten Europa schrumpften die Auslieferungen lediglich in Italien (minus 3,9 Prozent). In Deutschland brachte Audi neun Prozent mehr Fahrzeuge an die Kunden als vor einem Jahr. Insgesamt schlug Audi im August in Europa rund 48.000 Neuwagen los, acht Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Weltweit verkaufte die Marke seit Jahresbeginn 961.000 Wagen, das ist ein Zuwachs von 13 Prozent. Damit liegt Audi bei den Auslieferungen nach acht Monaten nur noch gut 2000 Fahrzeuge hinter dem führenden Premiumautobauer BMW, den die Ingolstädter in den nächsten Jahren überholen wollen. 2011 verdrängte Audi beim Absatz bereits Mercedes von Platz zwei.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×