Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2011

16:21 Uhr

Autobauer

Daimler steckt Milliarden in Forschung

Mercedes-Benz will bis 2020 zum absatzstärksten Premium-Hersteller der Welt werden. Deshalb plant der Autobauer Milliarden für Forschung und Entwicklung auszugeben. Zehn zusätzliche Modelle sollen auf den Markt kommen.

Ein Techniker arbeitet im Forschungslabor von Daimler Benz. Reuters

Ein Techniker arbeitet im Forschungslabor von Daimler Benz.

StuttgartDer Autobauer Daimler will die Ausgaben für Forschung und Entwicklung im kommenden Jahr weiter aufstocken. Forschungsvorstand Thomas Weber sagte der „Stuttgarter Zeitung“: „In diesem Jahr werden wir mehr als fünf Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung ausgeben, so viel wie nie zuvor. Und im nächsten Jahr werden wir die Ausgaben von diesem Rekordniveau nochmals steigern.“ Diese Investitionen fließen den Angaben zufolge in eine Modelloffensive mit der Mercedes-Benz bis 2020 zum absatzstärksten Premiumhersteller der Welt werden soll.

Allein bis zur Mitte des Jahrzehnts sollen zehn zusätzliche Modelle auf den Markt kommen. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Kompaktklasse, bei der die neue B-Klasse jetzt den Auftakt macht. Zur Vorbereitung dieser Produktoffensive ist die Entwicklungsmannschaft nach Angaben von Weber bereits in den vergangenen Jahren deutlich aufgestockt worden. In den vergangenen vier Jahren seien in seinem Bereich mehr als 1200 Mitarbeiter in Deutschland neu hinzugekommen. Insgesamt seien es heute rund 14.700 Mitarbeiter weltweit.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×