Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2014

13:10 Uhr

Autobauer

Daimler will die Preise erhöhen

Die derzeit große Nachfrage nach seinen Autos soll Daimlers Marge steigern. Dafür will der Autobauer die Preise erhöhen. Speziell bei den Kompaktmodellen sieht Konzernchef Zetsche noch Steigerungspotential.

Hohes Potenzial

„Mein Ausblick für Daimler bleibt hervorragend“

Hohes Potenzial: „Mein Ausblick für Daimler bleibt hervorragend“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

StuttgartDaimler will die derzeit große Nachfrage nach seinen Autos nutzen, um bei der Marge im Vergleich zur Konkurrenz aufzuschließen. Dafür will der Stuttgarter Autobauer nun höhere Preise durchsetzen. Man wolle die Rabatte deutlich zurückfahren, sagte Konzernchef Dieter Zetsche am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Speziell bei den Kompaktmodellen sei die Nachfrage höher als das Angebot. Das helfe, höhere Preise zu erzielen, sagte Zetsche. Auch die Listenpreise einiger Modelle könnten leicht steigen. Mit den Margen der Kompaktwagen sei man bereits „sehr zufrieden“.

Am größten sei der Abstand zu den Rivalen BMW und der Volkswagen-Tochter Audi aber weiterhin in China. „Daran arbeiten wir“, sagte Zetsche. In diesem Jahr solle die Rendite auf dem weltgrößten Automarkt steigen. So habe Daimler etwa die Rabatte für die E-Klasse, die vergangenes Jahr eine Frischzellenkur erhielt, seitdem um rund die Hälfte zurückfahren können. Auch für die C-Klasse, deren nächste Generation vom Frühjahr an zu den Händlern kommt, ist er optimistisch.

In puncto Marge liegt die Konkurrenz noch vor Daimler. Die Rendite im Jahr 2013 in der Sparte Mercedes-Benz Cars ist sogar von 7,1 Prozent auf 6,2 Prozent gesunken, da die weniger profitablen Kompaktwagen einen höheren Anteil am Absatz ausmachen. Die konkurrierende VW-Tochter Audi profitiert von der geballten Entwicklungskraft des Mutterkonzerns und der Plattformstrategie. So fahren die Ingolstädter insbesondere im Kompaktsegment mehr Gewinne ein als Daimler. Auch BMW hat es geschafft, das eigene Premiumimage auf die Tochter Mini zu übertragen. Bei Daimlers Tochter Smart ist dieser Imagetransfer noch nicht gelungen. Trotzdem hält Zetsche an seinem Renditeziel von zehn Prozent im Kerngeschäft fest.

Große Erwartungen setzt Zetsche dabei auch in die Kooperation mit Renault. Erste Erfolge des deutsch-französischen Doppels sind bereits sichtbar. Im Nutzfahrzeugbereich verkauft Daimler mit dem Citan bereits ein Schwestermodell des Renault Kangoo. Bei den Kompaktwagen werden dieses Jahr die Schwestermodelle Smart Forfour und Renault Twingo aufgelegt. So will Daimler die Entwicklungskosten senken. 

Von

dpa

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

07.02.2014, 14:02 Uhr

Daimler will die Preise erhöhen, kaum erholt sich Daimler, sofort werden die Preis angehoben, warum ist dies nur so?
Hätte man nicht noch etwas warten können?
Oder wurde Druck von den Aktionären und Investoren auf Zetsche ausgeübt?
Es ist unverständlich diese Preispolitik.

schauenwirmal

07.02.2014, 14:23 Uhr

Die gestern vorgelegten "guten" Absatzzahlen hat der ADAC geliefert. Wenn der Autobauer in den zurückliegenden Jahren weniger Autos verkauft hat und jetzt ein paar mehr, dann läßt sich in Prozenten ausgedrückt der Absatz geschönt darstellen. 100 Autos vorher 200 Autos jetzt, gleich 100 % Steigerung. Eine weitere praktizierte Methode: Autos werden mit Tageszulassung als verkauft gerechnet. Wer Daimler glaubt, glaubt auch, dass Frau Merkel die Wahrheit sagt.

Account gelöscht!

07.02.2014, 14:28 Uhr

Die Merdedes-Limousinen, jetzt die der neuen C-Klasse, sehen immer billiger und zum Teil reichlich prollig aus.
Sehr bequem bestenfalls für Liliputaner und hinten Platz für ein kleines Öhmchen - ach, wie toll muss das sein, hinten als normal große Person über 400, 500 oder mehr Kilometer mitgenommen zu werden..! Aber zwischendurch muss ja schon bald getankt werden wegen des zu kleinen Tanks, es sei denn, man nimmt den Aufpreis-pflichtigen etwas größeren, dann muss man nicht so schnell Tank-anhalten. Und vorne der klobige Blech-Barock, soll der vielleicht zum Einfangen von Hase, Igel und Wildgans gut sein..? Und das ganze Apoheken-Auto zu einem Preis ohne jede Rechtfertigung - liebe Käufer, man kann euch nur gratulieren für euern "Neuen-Ego-Stern"..!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×