Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2013

15:53 Uhr

Autobauer-Insolvenz

Karmann-Mitarbeiter erhalten nach vier Jahren Abfindung

Seit der Insolvenz warten die ehemaligen Karmann-Mitarbeiter auf ihre Abfindungen. Wie die IG Metall mitteilte, sollen sie das Geld nun im Juni und Juli erhalten – nach vier Jahren Wartezeit.

Der Autobauer Karmann ging 2009 insolvent. Nun sollen die Ex-Mitarbeiter ihre Abfindungen erhalten. dpa

Der Autobauer Karmann ging 2009 insolvent. Nun sollen die Ex-Mitarbeiter ihre Abfindungen erhalten.

Osnabrück/FrankfurtVier Jahre nach der Insolvenz des Sportwagenbauers Karmann sollen rund 2100 ehemalige Mitarbeiter nun ihre Abfindungen bekommen. Das teilte die Gewerkschaft IG Metall am Freitag in Frankfurt unter Berufung auf Karmann-Insolvenzverwalter Ottmar Hermann mit. Die Beschäftigten haben Anspruch auf bis zu 2,5 Monatsgehälter. Das Geld soll im Juni und Juli ausgezahlt werden. Grundlage dafür war der Sozialplan, den Gewerkschaft, Betriebsrat und Insolvenzverwalter ausgehandelt hatten und der nun vom Insolvenzrichter genehmigt wurde.

Das einstige Karmann-Werk in Osnabrück ist inzwischen Produktionsstandort für Porsche. Dort werden der Zweisitzer Boxster und der Cayman produziert, auch Golf Cabrios laufen dort vom Band. Der Porsche-Mutterkonzern VW war nach der Insolvenz bei Karmann eingestiegen und hatte mehr als 300 Millionen Euro in den Standort investiert.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×