Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2011

13:39 Uhr

Autobauer

Luxusmodelle finden zu wenig Abnehmer

VonMark Christian Schneider

Viele noble Neuwagen wurden einer Studie zufolge 2010 in Deutschland vom Hersteller oder von Händlern zugelassen – das belastet die Preise. Vor allem der VW Phaeton, die XJ-Serie von Jaguar und der Audi A8 sind davon betroffen.

Der Phaeton findet zu wenig Abnehmer Reuters

Der Phaeton findet zu wenig Abnehmer

HAMBURG. Es sind Traumwagen, die das Herz vieler Autoliebhaber höher schlagen lassen: Die Rede ist von den Luxuslimousinen Audi A8, Jaguar XJ und VW Phaeton, dem Supersportwagen Audi R8 und dem Geländegänger VW Touareg.

Was sie trotz aller Begehrlichkeit gemeinsam haben, ist ein hoher Anteil taktischer Zulassungen. Dabei handelt es sich um Neuwagen, die auf den Hersteller selbst oder auf Händler zugelassen werden, oftmals als Vorführwagen. Das ist gängige Vertriebspraxis. Ist das Verhältnis zur gesamten Zahl der Neuzulassungen aber zu hoch, handelt es sich um einen Weg, Autos mit höheren Rabatten in den Markt zu bringen. Es droht ein Verfall der Preise.

Das Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen hat in der exklusiven Autoliga die taktischen Zulassungen hierzulande untersucht. Ergebnis der bisher unveröffentlichten Studie, die dem Handelsblatt vorliegt: In den ersten elf Monaten 2010 wurden 62 Prozent der laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zugelassenen Fahrzeuge vom Typ VW Phaeton auf den Autobauer oder Händler angemeldet - VWs Flaggschiff nimmt damit 2010 im Nobelsegment den Spitzenplatz unter den Sonderzulassungen ein.

An zweiter und dritter Stelle folgen die XJ-Serie von Jaguar mit einer Quote von 54,4 Prozent und der Audi A8 mit 54,3 Prozent. Die Ränge vier und fünf nehmen VW Touareg (50,9 Prozent) und Audi R8 sowie Porsche Cayman mit jeweils 50,7 Prozent ein.

Nicht alle nutzen das prekäre Instrument gleichermaßen. Geringe taktische Zulassungen mit jeweils weniger als 14 Prozent verzeichnet das KBA bei Ferrari California und Aston Martin DBS. Aus dem VW-Konzern kommt das Modell Continental der britischen Luxustochter Bentley mit 27,5 Prozent aus.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Pedro

04.01.2011, 15:53 Uhr

Warum vergleicht Herr Dudenheimer nicht mal in einem Jahr, wo keines der genannten Modelle einen Modellwechsel hatte. Denn auch der negativ hervorgehobene Jaguar XJ hatte dieses Jahr einen Modellwechsel.

interessanterweise wird auch der sehr erfolgreiche Porsche Pananmera nicht erwähnt, dann hätte der VW-Konzern für Herrn Dudenhuber wohl zu gut dagestanden ?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×