Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2012

12:56 Uhr

Autobauer

PKW-Absatzschwäche in Europa

VonMark C. Schneider, Carsten Herz

Während in Ländern wie Indien und den USA zuletzt mehr und mehr Konsumenten Geld für Autos ausgaben, deuten sich in Europa für das laufende Jahr Probleme für die Hersteller an.

Volkswagen-Beschäftigte im Werk in Chattanooga, Tennessee. Reuters

Volkswagen-Beschäftigte im Werk in Chattanooga, Tennessee.

KölnFord erwartet trotz der Unsicherheit in Europa keine wirtschaftlichen Verwerfungen. „Wir glauben nicht, dass wir in Europa in eine schwere Krise auf dem Automarkt hineinschlittern“, sagte Einkaufschef Alan Draper dem Handelsblatt. 2012 werde sicher nicht einfach. „Wir gehen aber bisher davon aus, dass der europäische Automarkt im laufenden Jahr nur leicht schrumpfen wird.“

Volkswagens Vertriebsvorstand Christian Klingler sprach gestern von einer „volatilen Entwicklung vor allem in Europa“. VW Pkw, die 2011 von Wachstum verwöhnte Kernmarke des Konzerns, steigerte die Auslieferungen im Januar nur um 0,1 Prozent. Die Nachfrage schwächelte besonders in Westeuropa und speziell in Deutschland.

Auch in China, Volkswagens mit Abstand wichtigstem Markt, ging der Absatz zurück. Der Autobauer sieht darin keine Trendwende, sondern macht den frühen Termin der chinesischen Neujahrsfestivitäten verantwortlich. In den USA und in Indien stieg der Absatz kräftig.

Das passt ins Bild: Waren Branchenkenner zu Jahresbeginn skeptisch, rechnen sie nun 2012 mit einer weiteren weltweiten Absatzsteigerung von Autos und leichten Nutzfahrzeugen. Warburg-Analyst Marc-René Tonn erwartet einen Anstieg des globalen Automarkts um 3,7 Prozent – und ein Minus in Europa von 4,5 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×