Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2014

14:12 Uhr

Autobauer

Renault fährt in Europa Absatzplus ein

Dank des Clio und der Marke Dacia klettert der Absatz von Renault im ersten Halbjahr deutlich hoch. Insgesamt verkauft der französische Autobauer mehr Fahrzeuge – auch wenn es auf dem Heimatmarkt noch nicht rundläuft.

Im letzten Jahr hatte Renault noch auf Schwellenländer für sein weiteres Wachstum gesetzt. gms

Im letzten Jahr hatte Renault noch auf Schwellenländer für sein weiteres Wachstum gesetzt.

ParisRenault profitiert von seinen günstigen Modellen. Dank des Clio und der Marke Dacia kletterte der Absatz in Europa im ersten Halbjahr um 18 Prozent, wie der französische Autobauer am Montag bekanntgab. Das glich einem Rückgang im Rest der Welt von neun Prozent mehr als aus. Insgesamt verkaufte Renault weltweit 4,7 Prozent mehr Fahrzeuge. Damit drehte sich für die Franzosen der Trend der letzten Jahre um - auch wenn es auf dem Heimatmarkt immer noch nicht rundläuft. Bis Ende letzten Jahres hatte Renault für sein weiteres Wachstum wegen des schwachen europäischen Marktes auf Schwellenländer gesetzt. Doch nun belastet der Währungsverfall etwa in Russland und Lateinamerika, während es in Europa wieder aufwärts geht.

Frankreich kann allerdings mit den übrigen europäischen Ländern nicht mithalten, wie Renault weiter mitteilte. Für den französischen Markt rechnet der Autobauer nach wie vor nur mit einem Plus von einem Prozent in diesem Jahr. Am Markt kamen die Zahlen gut an. Renault-Aktien legten 2,5 Prozent zu. 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×