Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.10.2014

16:56 Uhr

Autobauer

Saab-Eigner stellen Sanierungsplan vor

Was wird aus Saab? Der wirtschaftlich schwer angeschlagene Autobauer steht vor einer ungewissen Zukunft. Seit Mai ruht die Produktion. Nun haben die Eigner einen ersten Plan für die finanzielle Sanierung ausgearbeitet.

Saab hatte im Mai die Produktion in Trollhättan wegen Liquiditätsproblemen gestoppt. dapd

Saab hatte im Mai die Produktion in Trollhättan wegen Liquiditätsproblemen gestoppt.

TrollhättanDen Gläubigern des schwer angeschlagenen Autobauers Saab liegt ein vorläufiger Plan für die Sanierung des Unternehmens vor. Danach wollen die Saab-Eigner vorrangig versuchen, Verhandlungen mit zwei asiatischen Autobauern über die Zukunft des Unternehmens abzuschließen, teilte das chinesische Konsortium National Electric Vehicle Sweden (Nevs) mit. Dabei seien vergangene Woche Fortschritte erzielt worden. Alternativ könnte der Autobauer künftig als Vertragspartner für andere Fahrzeughersteller arbeiten.

Saab schuldet seinen Lieferanten rund 400 Millionen schwedische Kronen (knapp 44 Millionen Euro). Weil die Produktion im schwedischen Trollhättan seit Mai still steht, mussten bereits 155 der rund 550 Mitarbeiter gehen. Ein schwedisches Gericht hatte im August ein Sanierungsverfahren unter Gläubigerschutz genehmigt. Am 8. Oktober will Nevs seinen endgültigen Sanierungsplan vorstellen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×