Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2010

08:07 Uhr

Autobranche

Ford und Mazda bleiben zusammen

Spekulationen darüber, ob die Autobauer Ford und Mazda in China zukünftig getrennte Wege gehen, gibt es einige. Jetzt hat Mazda für Klarheit gesorgt.

Eine Autostudie von Mazda. Quelle: ap

Eine Autostudie von Mazda.

HB SHANGHAI. Die Autokonzerne Ford und Mazda wollen ihr Gemeinschaftsunternehmen in China vorerst unverändert weiter betreiben. "Wir haben gute Beziehungen zu unseren beiden Partnern und keine Pläne, das Joint Venture aufzugeben", sagte Mazda-Sprecherin Christine He am Montag Reuters. Auch ein Ford-Sprecher wies Berichte einer japanischen Wirtschaftszeitung über ein Ende der gemeinsamen Produktion als "Spekulation" zurück. Dritter Partner des Projekts ist der chinesische Autobauer Chongqing Changan Automobile.

Das Gemeinschaftsunternehmen stellt unter anderem die Ford-Modelle Focus, Fiesta und Mondeo her sowie Volvo-Limousinen. Ford hat seinen Absatz in der Volksrepublik im vergangenen Jahr um 44 Prozent auf mehr als 440 000 Stück gesteigert, Mazda um 41 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×